Blurred 11731958 852506401500875 6261354989539221358 o

KKW-Kunst Kraft Werk

Veranstaltungsort

Saalfelder Strasse 8b , 04179 Leipzig
Web 11731958 852506401500875 6261354989539221358 o
WIEDER-erschließen, UM-gestalten, NEU-beleben schien es durch das Gebäude zu hallen, als Markus Loeffler und Uli Maldinger 2013 durch den stillgelegten Kraftwerkskomplex im Westen Leipzigs liefen; ... Weiterlesen

Das Programm ist noch nicht veröffentlicht.
Folge diesem Veranstalter, um auf dem Laufenden zu bleiben.



KKW-Kunst Kraft Werk

Saalfelder Strasse 8b , 04179 Leipzig

+49 – (0)341- 5295 0895

www.kunstkraftwerk-leipzig.com

Mo closed, Di 10:00 - 18:00, Mi 10:00 - 18:00, Do 10:00 - 18:00, Fr 10:00 - 18:00, Sa 10:00 - 18:00, So 10:00 - 18:00

WIEDER-erschließen, UM-gestalten, NEU-beleben schien es durch das Gebäude zu hallen, als Markus Loeffler und Uli Maldinger 2013 durch den stillgelegten Kraftwerkskomplex im Westen Leipzigs liefen; sie sind diesem Ruf gefolgt. Im Kunstkraftwerk wird jetzt umgespannt: Der einstige Produktionsort für Energie wird zu einem Raum der Bereicherung und Gemeinschaft. Das KKW ist jetzt eine hybride Struktur. Ihr Ziel ist offenes kulturelles Engagement durch parallele, sich gegenseitig ergänzende Programmgestaltung. Gebäude und Umgebung betonen die Synergie zwischen Nutzern, Veranstaltern und Publikum. Musik, Theater, Tanz, Kunstausstellungen, Bildung, Vorträge, Workshops und Konferenzen, öffentliche wie private Veranstaltungen, finden hier zusammen. Die Identität des KKW expandiert, weil sie als Gemeinschaftsraum funktioniert, von dem die Vielstimmigkeit neuen Lebens ausgeht.

Mit der KKW-Ausstellungsreihe soll ab Winter 2014 der Versuch der ästhetischen Neudefinierung gewagt werden – die architektonische Umgebung weckt und eröffnet flexible, dynamische Möglichkeiten; das KKW bietet reichlich diskursives Potential. Da die Räumlichkeiten praktisch schon selbst ein Medium sind, wird sich das Ausstellungsprogramm auf ‘Intervention‘ konzentrieren, visuelle wie auch intellektuelle Interventionen; kritische Kunstdialektik soll neu belebt werden, mit globaler Geltung und historischer Relevanz, mit politischem und sozialem Bezug und unter Ablehnung des Inseldenkens der Ideologie. Eine außergewöhnlich durchlässige Atmosphäre, die gleichzeitig klar bemessen bleibt; man könnte mit festem Blickwinkel eintreten und fasziniert, neugierig, beflügelt wieder aufbrechen. Ergänzt und erweitert wird die Ausstellungsreihe durch das Online-Journal "das ding an sich". Die Publikation dient als Plattform für unterschiedliche, divergierende theoretische Positionen; neue Anstöße und Fragestellungen mit Bezug zur Kunst haben hier den Raum und das Ambiente, miteinander zu spielen und sich anzufechten. Als Institution begrüßen wir kulturelle Unterschiede, wir wollen unsere Grenzen überschreiten und zugleich im urbanen Diskurs in Leipzig involviert bleiben.

Im KKW werden pro Jahr 5 bis 8 Ausstellungen gezeigt – von internationalen Kuratoren, Einzelkünstlern, Künstlerkollektiven und in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen. Die Programmgestaltung stützt sich auf professionelle Partnerschaften als auch auf das demokratische Instrument des öffentlichen Aufrufs (open call). Es gibt zwei Ausstellungsräume mit einer Größe von jeweils 500 m², beide befinden sich im Erdgeschoss des KKW: der “Kessel“ und der “Akkumulator". Das Erscheinungsbild des KKW ist derzeit noch in Arbeit. Das Gebäude wird so renoviert, dass es einerseits die Aspekte der Vergangenheit widerspiegelt – es diente ab Mitte des 20. Jh. als wichtiges Heizkraftwerk für den Leipziger Westen – und anderseits die neuen Funktionen und Kapazitäten zum Ausdruck bringt: Veranstaltungsort, Glasproduktion, Museum aber auch Geschäft, Restaurant und Biergarten. Das KKW ist technisch gut ausgestattet, verfügt über ein professionelles Team und heißt alle künstlerischen Medien willkommen.

RE-determine, RE-design, RE-energize was the echo heard by Markus Loeffler and Uli Maldinger in 2013, as they stood in a defunct factory in the western quarter of Leipzig. Converting what was once a space of production into a space of enrichment and community, the KKW is now a hybrid structure, whose aim is open cultural engagement through complementary, parallel programming. The building and surroundings emphasize synergy between its users, presenters, and audience. Bringing together music, theater, dance, art exhibitions, education, lectures, workshops, and conferences, both private and public events, the identity of the KKW expands as it functions as a communal space, becoming a cacophony of new life.

Beginning in the winter of 2014, the KKW exhibition series aims to redefine aesthetic experience, as its architectural environment evokes flexible, dynamic possibility, the KKW is full of discursive potential. Since the space is essentially a medium unto itself, the exhibition program is focused on intervention, both visually and intellectually, revitalizing a critical dialectic which is global in scope, historically relevant, addressing the social and political, avoiding marginalization and rejecting the insular in ideology. An exceptionally permeable atmosphere that is concise in scale, in which you have the possibility to enter with one perspective and exit fascinated, curious, and uplifted. The ding an sich online periodical is an extension of the exhibition series. It is an active platform for divurgent theoretical positions, from which new incite and questions pertaining to the arts have the landscape to play and challenge one another. As an institution we embrace cultural distinctions, exceeding our borders, while still participating in Leipzig's urban conversation.

The KKW will host between 5 and 8 exhibitions annually, by international curators, individual artists, collectives, and through institutional collaboration. The programming is determined by both professional partnership and through the democratic vehicle of open call. Two exhibition spaces, each measuring approximately 500 square meters, are both located on the ground floor of the KKW, The Kessel and The Accumulator. The KKW is currently being renovated in a style that both reflects its past as a Gasworks, which supplied heat to much of the western part of Leipzig in the mid-1900’s, and in its new capacity as an event space, glassworks, museum and shop,restaurant and beer garten. The KKW is well-equipped technically, with a professional team, and welcomes all artistic mediums.


Mehr Inspiration