FOTO: © Sabine Gruffat, Moving, still © Sabine Gruffat

This is Not Anarchy, This is Chaos

TAGESTIPP Feste & Festival Vortrag Bildung Kunst Unterhaltung Gemütlicher Abend

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Welche Möglichkeiten kann Verweigerung eröffnen? Welche Einschränkungen bringt sie mit sich? Welche Rolle könnte Verweigerung bei der Verhandlung neuer Kalkulationswerte und Berechnungslogiken spielen, wenn Krisen in allen Wirtschafts- und Umweltbereichen für Widersprüche und Lücken sorgen? Als zweitägige Binge-Watching-Veranstaltung mit Künstler:innen, Theoretiker:innen und Aktivist:innen, die sich in ihren Arbeiten der Verführung und den Verlockungen technologischer Versprechungen und Logik widersetzen, geht This is Not Anarchy, This is Chaos in Gesprächsrunden, Vorträgen und Filmen den Reibungen nach, die zwischen verschiedenen Praktiken der Verweigerung entstehen.

Das Symposium findet ausschließlich als Livestream statt.

TAG 1

28.01. - 13:00-19:00

Überzeugungen und deren Abstrahierung mittels Computerberechnungen sind zu einem zentralen Schauplatz von Reibung und Verhandlung geworden. Welche Rolle spielt Verweigerung bei der Rückforderung und Neuverhandlung technologischer Beschränkungen und Grenzen, sei es in banalen Meinungsverschiedenheiten oder in komplexen politischen Verhandlungen? TAG 1 richtet den Fokus darauf, wie Sehnsüchte und Fantasie, die sich in Form von Daten und Computeralgorithmen manifestieren, zu algorithmisch generierten Schäden führen und kollektives Denken fragmentieren.

Adam Bobbette, Antonia Hernández, Bassam El Baroni, Bassem Saad, Che Applewhaite, Distributed Cognition Cooperative (Anna Engelhardt, Sasha Shestakova), Donal Lally, Imani Jaqueline Brown, MELT (Ren Loren Britton & Isabel Paehr), Paolo Gerbaudo, Robert Gerard Pietrusko, Sabine Gruffat, Tatjana Söding, Xenia Chiaramonte, Zach Blas

TAG 2

29.01. - 13:00-19:00

In welcher Weise verlangt Verweigerung nach einer Neugestaltung von Beziehungen, und welche Rolle spielt der Kompromiss? TAG ist der Frage gewidmet, wie ökonomische Werte dazu genutzt werden, Kompromisse, Knappheit und Schulden zu generieren. Mit einer Untersuchung des toxischen Beiwerks, das entsteht, wenn Werte nur noch finanziell bemessen werden, versucht das Symposium, diese Beschränkungen wirtschaftlicher Optimierung anhand von Taktiken der Spekulation und Verweigerung zu umgehen.

Ahmed Isamaldin, AM Kanngieser, Bahar Noorizadeh, Cindy Kaiying Lin, Dele Adeyemo, Elaine Gan, Elsa Brès, Gary Zhexi Zhang, Jack Halberstam, Magda Tyżlik-Carver, Mary Maggic, Maya Indira Ganesh, Max Haiven, Nishant Shah, Olúfẹ́mi O. Táíwò, Patricia Domínguez and Nicole L'Huillier, Samir Bhowmik, Timothée Parrique

 

______________

Abendprogramm

Am Ende jedes Tages laden wir herzlich zu Präsenzveranstaltungen im Haus der Kulturen der Welt in Berlin ein.

Film Night – 28.01., 20:30

Closing Keynote – 29.01., 20:30

Mehr Informationen zum Abendprogramm im HKW

Location

Haus der Kulturen der Welt | HKW
John-Foster-Dulles-Allee 10
10557 Berlin

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps für Berlin