FOTO: © Verena Eidel

Theater – ZUHAUSE (Saal)

2G+ Theater Theater

Das sagt der/die Veranstalter:in:

»Wir brauchen einander. Wir haben Funktionen, und diese Funktionen definieren alles – unseren Wert für die Gemeinschaft und damit auch unseren Selbstwert« – sagt Hannelore, eine frisch berentete Lehrerin. Während sie zu Hause die Zimmerpflanze ihrer Nachbarin gießt, die sie gar nicht mag, spürt die Rentnerin die scheinbar unaufhaltsame Einsamkeit, die sie ohne ihre Arbeit überrollt. Felix dagegen, frisch gebackener Papa in Elternzeit, wäre für etwas Einsamkeit geradezu dankbar. Er war fest davon überzeugt, Kinder über alles zu lieben, bis er sein Eigenes hatte. Zwischen Fläschchen und Kotzflecken, Windelnwechseln und Ehefrau kommt er zu Hause nicht zur Ruhe. Ähnlich Überraschendes erlebt auch Doro, die Karrierefrau, die noch immer nicht den passenden Mann für ihre eingefrorenen Eizellen gefunden hat. Oder Jan, der Pechvogel, der von seinem Freund zu Hause gar nicht mehr loskommt und das nicht ganz freiwillig.

Das episodische Theaterstück ZUHAUSE nach einer Stück-Idee von Constanze Behrends (Autorin der Bühnensitcom »Gutes Wedding, Schlechtes Wedding«), und einer Bearbeitung von Réka Kincses und Ensemble, erzählt die Geschichten verschiedener Charaktere, die plötzlich aus ihrem gewohnten Alltag katapultiert zu Hause bleiben müssen, zurückgeworfen auf sich selbst. Die eigene Gesellschaft – für die meisten die Unangenehmste von allen. Mit Leichtigkeit und Humor erzählt Regisseurin Réka Kincses von einer Erfahrung, die wir alle in der jüngsten Vergangenheit ebenso machen mussten – zu Hause bleiben. 

Begegnungen, Alltag, Gewohnheiten brachen plötzlich weg. Wir mussten uns, wohl oder übel, mit uns selbst auseinandersetzen. Die eigenen vier Wände wurden zum Spiegel, zu dem, was sonst die Außenwelt war. Was passiert da mit uns? Woran halten wir fest? Was müssen wir loslassen? Was vermissen wir am meisten? Was gibt uns Hoffnung?

Eine Erfahrung, die nicht nur in einer Pandemie passieren kann, denn das Leben ist und bleibt unberechenbar, und jede Krise eine Chance. Das Ensemble-Stück glänzt durch die Regie-Arbeit von Réka Kincses — ihre ungarische Seele und ihr makabrer Humor haben eine Tragikomödie entstehen lassen, die bestens in die aktuelle Zeit passt.

Preisinformation:

inkl. VVK-Gebühren

Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele

Location

Heimathafen Neukölln
Karl-Marx-Straße 141
12043 Berlin

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps für Berlin