Stream: Winterjazz in Space

TAGESTIPP Konzert & Musik Konzert

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Neue Webisoden Serie vom 7. – 12. Januar 2022

Die 11. Ausgabe des „Winterjazz Köln“-Festivals, welches vom 7. bis 8. Januar 2022 in Kooperation mit dem Künstler*innen-Förderprogramm NICA artist development im Stadtgarten Köln stattfinden sollte, musste aufgrund der aktuellen Corona-Lage leider abgesagt werden. Seitdem wurde mit Hochdruck daran gearbeitet, die Musik des Programms trotz der Umstände in ihrer Frische und dem Forschungsgeist für das Publikum hörbar zu machen. Daraus entstand die neue Webisoden Serie „Winterjazz in Space“, welche mit insgesamt 6 Sendungen je 3 Bands vom 7. bis 12. Januar 2022 auf www.stadtgarten.de und den Facebook-Kanälen des Stadtgartens zu sehen sein wird.

Alle Angaben sind unter Vorbehalt. Kurzfristige Programmänderungen sind möglich.

Matthew Halpin - Frown Town

Nach der erfolgreichen Veröffentlichung seines Debütalbums "Agreements" setzt Matthew Halpin (in Köln und Irland lebend) seine Reise als Komponist und Bandleader fort, diesmal mit einer neuen Band aus langjährigen Freunden und Kollegen. Die musikalischen Charak-tere dieser Band sind bunt gemischt und jeder von ihnen hat die Flexibilität, die Richtung zu ändern und neue Gebiete - mit kraftvollen Grooves und Melodien - zu betreten.

Matthew Halpin (sax), Hanno Busch (guit), Simon Jermyn (b). Roberto Giaquinto (dr)

Elisabeth Coudoux - Violoncello Solo

Das Ausloten des Klangspektrums am Cello ist für Elisabeth Coudoux eine sich stets aus-weitende Suche nach der inneren Stimme. Stück für Stück werden gelernte Normen abge-baut, Schicht um Schicht gelangt Coudoux zu einer inneren Sprache, die nicht mit dem Mund, sondern im Zusammenspiel von Ohr, Händen und Intuition geformt wird. Sie begreift ihr Instrument als orchestralen Klangkörper, dessen Gewichte sich stets zwischen individu-ellem Ausdruck und freier kollektiver Energie verlagern.

Elisabeth Coudoux (vc)

RE: CALAMARI

Das Quartett rund um den grandiosen Kölner Bassisten Oliver Lutz verspricht „von allem etwas mehr“: mehr Spielfreude, mehr Energie, mehr Leidenschaft. Zur Band gehört Pablo Held, einer der erfolgreichsten Jazzpianisten Europas - er inspiriert als Sideman mit einer nie endenden Spirale neuer Gedanken und Motive. Weiterhin dabei sind der preisgekrönte Saxophon-Virtuose Wanja Slavin und Andi Haberl, der u.a. als Drummer von „The Notwist" in Erscheinung tritt und mit seinem vielfältigen und furiosen Schlagzeugspiel die Musik be-reichert. Zusammen setzen diese vier herausragenden Musiker eine unvergleichliche Kraft frei.

Wanja Slavin (sax, keys), Pablo Held (keys), Oliver Lutz (b), Andi Haberl (dr)

Location

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps