FOTO: © Swami Silva

Ohrknacker: Judit Varga

Konzert Konzert

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Wie leben Menschen im Lockdown? Anfang November ist die ungarische Komponistin Judit Varga mit ihrem brandneuen Stück „Fenster“ (2020) bei „Ohrknacker“ im radialsystem zu Gast. Das Stück, das nur wenige Wochen zuvor in der Elbphilharmonie uraufgeführt wird, entstand während des zweiten Corona-Lockdowns im Dezember 2020 in Österreich: Was ist in dieser Zeit in den Wohnungen passiert, in diesen isolierten Mikrowelten, die nach außen verschlossen bleiben? „Fenster“ ähnelt einem lebensgroßen Adventskalender: Nacheinander werden zwölf Fenster geöffnet und die jeweilige Welt dahinter sichtbar. Jeder der zwölf Sätze dauert etwa 90 Sekunden – genau so lange, wie jedes Fenster geöffnet bleibt. Die Fenster dürfen in beliebiger Reihenfolge und Auswahl geöffnet werden. Somit kann das Stück in unzähligen Variationen gespielt werden.

 

Cast

Trio Catch

Klarinette: Boglárka Pecze

Violoncello: Eva Boesch

Klavier: Sun-Young Nam

Komposition: Judit Varga

 

Trio Catch: Ohrknacker

Ohren öffnen für neue Klänge: In den Konzerten der Ohrknacker-Reihe des Trio Catch steht jeweils ein Werk zeitgenössischer Musik im Mittelpunkt, das zweimal gespielt und dazwischen im Austausch mit dem Publikum genauer betrachtet wird – nicht als musikwissenschaftliche Analyse, sondern als persönliches Gespräch über die Musik. Alles kann, nichts muss: ohne Altersbeschränkung, Berührungsängste oder die Notwendigkeit musikalischer Vorkenntnisse… Nach vier Online-Ausgaben Anfang diesen Jahres lädt die „Ohrknacker“-Reihe nun wieder zu zwei Gesprächskonzerten mit Publikum ins radialsystem mit Kompositionen von Vladimir Guicheff Bogacz und Judit Varga. Die Veranstaltungen dauern jeweils eine gute Stunde, vor und nach dem Konzert ist die Bar im Konzertraum geöffnet - Einlass ab 19.30 Uhr.

 

Boglárka Pecze (Klarinette), Eva Boesch (Violoncello) und Sun-Young Nam (Klavier) trafen sich als Stipendiatinnen bei der Internationalen Ensemble Modern Akademie in Frankfurt und gründeten anschließend das Trio Catch – benannt nach dem Werk „Catch“ op. 4 von Thomas Adès. Neben der klassischen Musik bildet die Interpretation zeitgenössischer Musik einen Schwerpunkt ihrer Zusammenarbeit. Das in Hamburg beheimatete Trio arbeitete mit zahlreichen Komponist*innen zusammen, darunter Mark Andre, Georges Aperghis, Beat Furrer und Helmut Lachenmann. Eine rege Konzerttätigkeit führte das Trio Catch bisher durch ganz Europa sowie zu Festivals wie Ultraschall Berlin, Musica Strasbourg und den Wittener Tagen für neue Kammermusik. Das Trio ist auch in der Musikvermittlung tätig: An der Musikhochschule Hamburg hatte es einen Lehrauftrag inne und gab als Ensemble in Residence Workshops für die Studierenden der Kompositionsklassen. Seit 2016 gestaltet es die eigene Reihe „Ohrknacker“, bei der jeweils eigens für das Trio Catch komponierte Werke in Gesprächskonzerten vorgestellt werden.

Judit Varga lebt und arbeitet als freischaffende Künstlerin in Wien. Als Komponistin hat sie ein besonderes Interesse an Kurzfilmvertonungen und Theatermusik, sowie an Bühnenmusik mit theatralischen Elementen und Kompositionen für multimediale Veranstaltungen. Sie ist Gewinnerin zahlreicher erster Plätze bei internationalen Klavier- und Kompositionswettbewerben. Ihre Kompositionen werden weltweit auf renommierten Festivals und Konzerthallen wie Wien Modern, der Ungarischen Staatsoper, der Cité de la Musique Paris, der Juilliard School in New York, dem Budapester Herbstfestival, Konzerthaus Wien, Musikverein Wien, Muffathalle München und Warschauer Herbst aufgeführt.

 

Location

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps