Offenes Archiv

Theater

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Während der Veranstaltungszeiten der Assembly werden in den Foyers des HAU verschiedene Ausstellungen, Sammlungen an Archivmaterialien sowie Film- und Audiostationen zu antirassistischen Kämpfen zu sehen sein:   Frauen besetzen (Archivstation von Denise Garcia Bergt/ International Women* Space) Yallah!? Über die Balkanroute (Auszüge aus einer Wanderausstellung über den langen Sommer der Migration und die europäische Flüchtlingspolitik, u.a. von Svenja Schurade) Migrantischer Widerstand im Hamburg der 1990er: Wo Bewegung ist, guckt man hin (Wandzeitung von Gürsel Yildirim) Women’s struggle (Büchertisch, Film-Projektionen und Postercollagen von International Women* Space) Auszüge aus dem Sound-Archiv: Mölln (1992) und Köln (2004) (Audio-Installation von Talya Feldman, in Zusammenarbeit mit Bengü Kocatürk-Schuster) Büchertisch (Dante Connection Buchhandlung) Offener Prozess (eine Ausstellung zur Geschichte des NSU-Komplexes kuratiert von Ayşe Güleç. Projektträger: Offener Prozess/ASA-FF e.V., entstanden im Rahmen des Theaterprojekts „Kein Schlussstrich“) Initiative Postmigrantisches Radio (Lydia Lierke, Ramin Büttner, Trong Do Duc, Amir Shokati, Angelika Kim, Laura Anh Thu Dang) Film-Station Mit mitgebrachten Fotos, Plakaten oder Texten aus antirassistischen Kämpfen, die Besucher:innen vor Ort einscannen können, soll eine erste Sammlung von Materialien und Wissen erweitert und ergänzt werden. Im FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum eröffnet im Anschluss an die Assembly ein offenes Archiv, um mit den gesammelten Materialien die kollektive Aufarbeitung und Debatte fortzuführen.

Location

HAU - Hebbel am Ufer
Stresemannstr. 29
10963 Berlin

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps für Berlin