FOTO: © © Joana Biarnés / Fundación Photographic Social Vision.

Joana Biarnés – Disparando con el corazón

Ausstellung Kunst Fotografie schwarz-weiss Fotografin Frau Spanien

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Joana Biarnés ist in Spanien eine Legende. 1935 geboren erobert sie sich als erste Frau den bis dahin rein männlich dominierten Beruf des Pressefotografen. Sie gilt als erste Fotojournalistin der Iberischen Halbinsel.

Unterstützt und ermutigt durch ihren Vater realisiert Joana Biarnés schon früh erste kleine Reportagen und schreibt sich 1956 als Studentin an der neu gegründeten Escuela Official de Periodismo (Schule für Fotojournalismus) in Barcelona ein. 

Zur Zeit des Franco-Regimes herrscht ein sehr traditionelles Frauenbild, alternative Lebensentwürfe sind ein Affront und werden mit allen Mitteln bekämpft. Die junge Fotografin muss sich folglich mutig gegen zahlreiche Widerstände und andauernde Vorurteile durchsetzen. 1963 findet sie eine Anstellung bei der Tageszeitung Pueblo, wo sie schnell überzeugt: Sie ist modern, frech und ironisch. Mit ihrer Bildsprache und ihrem selbstbewussten Auftreten trifft sie den Nerv eines Landes, das sich nach Jahrzehnten der totalitären Herrschaft langsam nach Europa hin öffnet.

Als Fotojournalistin erobert sich Joana Biarnés die Welt. Sie dokumentiert Naturkatastrophen wie die Überschwemmung der Vallés (Riadas del Vallés) im Jahr 1962 ebenso wie die wichtigsten Sportereignisse der Nation. Sie richtet ihre Kamera auf das tägliche Leben der Menschen im Land, fotografiert innovative Modestrecken und verkehrt mit den Stars sowie den Mitgliedern der High Society ihrer Zeit. Einer ihrer größten Triumpfe ist eine exklusive Reportage über die Tournee der Beatles durch Spanien im Jahr 1965. Diese gelingt ihr, indem sie sich unter einem Vorwand in das Hotelzimmer der Popstars schmuggelt.

Das über dreißigjährige Schaffen von Joana Biarnés dokumentiert eine ganze Epoche: das Spanien von der Mitte der 1950er bis in die 1980er Jahre. Ihre Fotografien zeichnen ein optimistisches Bild der sogenannten Transición, dem Übergang von der Diktatur in die Demokratie im Land. Enttäuscht von den Entwicklungen im Fotojournalismus, der sich in den 1980er Jahren infolge der Demokratisierung und der zunehmenden Privatisierung der Medienlandschaft immer stärker an kommerziellen Gesichtspunkten orientiert, gibt sie die Fotografie auf.

Für Jahrzehnte war ihr fotografisches Werk in Vergessenheit geraten, bis es schließlich Mitte der 2010er Jahre wiederentdeckt wird. Disparando con el corazón macht das einzigartige Schaffen von Joana Biarnés erstmalig einem Publikum in Deutschland zugänglich.

Location

f3 – freiraum für fotografie
Waldemarstraße 17
10179 Berlin

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps für Berlin