Jewish Street Food Festival

TAGESTIPP Markt Trip

Das sagt der/die Veranstalter:in:

 English Follows 

Anders als die jüdische Religion, die meist überall auf der Welt ähnlich praktiziert wird, sind jüdische Folklore und Kultur oft eine Verschmelzung zwischen jüdischer Tradition und lokaler Kultur. In vielen Fällen enthalten die lokalen Gerichte eine Interpretation, die mit den Gesetzen der Kaschrut (Koscher) und mit den politischen und wirtschaftlichen Zwängen - mit denen Juden oft leben mussten - übereinstimmen konnte. In einigen Fällen führten diese Interpretationen zu völlig neu erfundenen Gerichten, während man in anderen Fällen die Wurzeln des Gerichtes leicht bis zur ursprünglichen Version zurückverfolgen kann.

Da die jüdische Küche seit so vielen Generationen über die ganze Welt verstreut ist und darum kämpft, die jüdische Tradition und das jüdische Erbe zu erhalten und sich gleichzeitig in die lokale Gesellschaft zu integrieren, ist die jüdische Küche im Grunde genommen eine Mischung aus tausend Einflüssen - das Beste aus vielen Kulturen, die genommen, imitiert, verbessert, mit neuen Elementen vermischt und schließlich zu einer Art Kunstwerk verfeinert wurde.

Da Berlin symbolisch ein Ort ist, an dem sich Juden aus Osteuropa mit westlichen Juden vermischten, und heute eine kosmopolitische Stadt ist, die Menschen aus verschiedensten Hintergründen anzieht, ist Berlin wahrscheinlich die naheliegendste Wahl für eine solches Fest. Mit einer großen jüdischen Gemeinde - die meisten davon ursprünglich aus der ehemaligen Sowjetunion - und einer blühenden israelischen Gemeinde, die sowohl aus Aschkenasim europäischer Abstammung als auch aus Mizrahim arabischer und persischer Abstammung besteht, ist Berlin der Ort, an dem alle Welten aufeinander treffen.


 

Unlike the Jewish religion, which is mostly being practiced similarly everywhere in the world, Jewish folklore and culture are often a fusion between Jewish tradition and local culture. In many cases, local dishes received an interpretation that could align with the laws of Kashrut (being Kosher), and with the political and economical restrains that Jews often had to live with. In some cases, those interpretations led to entirely new invented dishes, while in others, one can easily track the roots of the dish back to the original version.

Being scattered all over the world for so many generations and struggling to maintain Jewish tradition and heritage while integrating into local society, Jewish cuisine is basically a mixture of a thousand influences - the very best of many cultures, that was taken, imitated, improved, mixed with new elements and eventually refined to a level of art.

Being symbolically a place where Jews from Eastern Europe got mixed with Western Jews as well as being nowadays a cosmopolitan city that attracts people from dozens different backgrounds, Berlin is probably the most obvious choice for such an event. With a large Jewish community - the majority of which with origins in the former Soviet Union, and a thriving Israeli community - consisted of both Ashkenazim of European descent, and Mizrahim of Arabic and Persian descent, Berlin is the place where all worlds meet.

 

★ IMPORTANT INFOS ★
- Entry to the event: €3.
- Entry only with a vaccination or healing certificate, or with a negative a Corona test.
- A mask must be worn at all times, except for when sitting at your table.
- Please have understanding that the venue's capacity is limited, and waiting queues are possible and probable.

★ WICHTIGE INFOS ★
- Eintritt zu der Veranstaltung: 3 €.
- Eintritt nur mit einem Impf- oder Genesungszertifikat, oder mit einem negativen Corona-Test.
- Eine Maske muss zu jeder Zeit getragen werden, außer wenn ihr am Tisch sitzt.
- Bitte habt Verständnis dafür, dass die Kapazität des Veranstaltungsortes begrenzt ist und Warteschlangen möglich und wahrscheinlich sind

Location

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!