FOTO: © Gabriella Fiore

Abgesagt | Her Noise

TAGESTIPP 2G Konzert & Musik Tanz

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Leider müssen die Premiere von „HER NOISE“ am 29.12. 2021 und alle weiteren Aufführungen am 30.12. 2021 und 31.12. 2021 auf Grund einer Covid-19 Erkrankung innerhalb des Ensembles ausfallen. Gemeinsam mit Ihnen und der Company Christoph Winkler haben wir uns sehr auf diesen fulminanten Jahresabschluss gefreut und bedauern die kurzfristige Absage sehr. Wir wünschen baldige Genesung und hoffen auf ein gesundes Wiedersehen im nächsten Jahr. Bleiben Sie gesund!

 

Ein choreografisches Konzert zum Potenzial weiblicher Stimmen: Das Projekt „Her Noise“, das zum Abschluss des Jahres 2021 Premiere im radialsystem feiert, setzt sich mit verschiedenen Aspekten weiblicher Stimmen auseinander. Die Tänzer*innen der Company Christoph Winkler finden einen körperlichen Ausdruck für Musik, die einen besonderen Bezug zur weiblichen Stimme und ihrer Emanzipation herstellt. Darüber hinaus sind mit Lucrecia Dalt, Stine Janvin, Colin Self und Lena Wicke-Aengenheyster (MONSTERFRAU) vier Künstler*innen eingeladen, gemeinsam mit den Tänzer*innen musikalisches Material zu erarbeiten. In einem Prozess geteilter Autor*innenschaft entsteht so eine musikalisch-performative Reflexion über die weibliche Stimme.

Obwohl wir in einer hochvisuellen Kultur leben, fasziniert die menschliche Stimme uns in vielerlei Hinsicht. Sie ist das, was uns auszeichnet und Auskunft gibt über unsere Persönlichkeit und elementare Gegebenheiten wie Singularität, Relationalität, Geschlechterdifferenz und Alter. Trotz dieser Einzigartigkeit wird eine beträchtliche Anzahl an Stimmen nicht gehört: Insbesondere Reden von Frauen wird häufig als „Noise“ oder „Geräusch“ bezeichnet. Dabei reichen die Beispiele für die Ambivalenzen bezüglich der weiblichen Stimmen in unserer Gesellschaft von Homers Sirenen und H.C. Andersens verstummender Meerjungfrau über Kants Bemerkung über das frivole Geschnatter der Frauen im Nebenzimmer bis hin zu den weiblichen Stimmen elektronischer Geräte. All diese unterschiedlichen Beispiele sehen in der weiblichen Stimme eine Gefahr für die gesellschaftliche Ordnung.

Vor und nach der Aufführung werden aus Anlass des 25. Szenejubiläums von Christoph Winkler neue Videoarbeiten der Company präsentiert, u.a. „We are going to Mars“ und „Environmental Dances“.

 

Cast

Konzept: Christoph Winkler

Von und mit: Bria Bacon, Sophie Prins, Lisa Rykena, Sarina Egan Sitinjak und Symara Johnson

Musikalische Mitarbeit: Lucrecia Dalt, Stine Janvin, Colin Self und Lena Wicke-Aengenheyster

Bühnenbild: Valentina Primavera

Kostüm: Marie Akoury

Technische Leitung: Fabian Eichner

Produktionsleitung: Laura Biagioni

 

Biografie

Christoph Winkler ist einer der profiliertesten und vielseitigsten Choreografen Deutschlands. Seine Arbeit umfasst ein weites Spektrum von Formaten und reicht von sehr persönlichen bis hin zu politischen Themen. Unter dem Dach der „Company Christoph Winkler“ bringt er Tänzer*innen aus der ganzen Welt zusammen, um als temporäre Kollektive an einem weiten, inhaltlichen Spektrum zusammenzuarbeiten. Seit 1996 erarbeitete er als freischaffender Künstler mehr als 80 Tanzstücke. 2016 wurde nochmals der „Faust Preis“ an eine seiner Produktionen verliehen, als Aloalii Tapu als „Bester Tänzer“ für das Solo „Urban Sou Café" ausgezeichnet wurde. 2020 wurde Christoph Winkler eine George Tabori Auszeichnung verliehen. Die Company realisierte zusammen mit der Oper Dortmund und dem WUK performing arts in der Spielzeit 2018/19 die Performance „The Voice That You Are“. 2019/20 stand unter seiner künstlerischen Leitung das Nachfolgeprojekt „Her Noise“ auf dem Programm – das nun 2021 Premiere im radialsystem feiert.

  Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele

Location

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!