FOTO: © Leni Bösl

GLANZODERHARNISCH – Das Ende des Tunnels – 15.11.

Gesprochenes Lesung

Das sagt der/die Veranstalter:in:

GLANZODERHARNISCH ist die Lesereihe des Studiengangs Szenisches Schreiben der Universität der Künste Berlin. Sie findet im Rahmen der neu gegründeten Reihe der WERKSTATTLESUNGEN an der Vaganten Bühne statt und gibt Einblick in die aktuelle Arbeit junger Autor:innen. Es inszenieren und lesen Regie- und Schauspielstudierende der Universität der Künste und der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch.

Texte und Autor:innen am 15.11.

Verbrannte Erde

von Silvan Rechsteiner

Eurydikes Monolog. Theben in Schutt und Asche. Nur der Garten des Palasts steht noch. Eurydike hackt, hegt und pflanzt. Sie ringt mit Kreon, mit sich und dem Dasein als First Lady im Scheinwerferlicht.

Silvan Rechsteiner

In Basel geboren. In einem 1300 Seelendorf an der Grenze zum Elsass aufgewachsen. Bachelor-Abschluss in Prozessgestaltung an der Hochschule für Gestaltung und Kunst in Basel. Studiert Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin.

_

PIRSCH

von Ivana Sokola

PIRSCH beschreibt eine Suche nach Rache: Marinka ist in die Stadt zurückgekehrt, die sie vor 15 Jahren verlassen hat. Immer noch gibt es dort die Lichter, den Wald und den Platz – auf dem seit jeher das FEST stattfindet. Dem FEST eingeschrieben ist der Kuss, eine Tat, einen  Übergriff, den sie nur umschreiben kann. Sie sucht Hilfe bei ihrem Bruder Jan, der ihr nur zögerlich glaubt, und der Polizistin Lene, die selbst genug von den Küssen erzählen kann. Dem Bruder an den Fersen kleben die Hunde, welche sich Marinka annehmen – und von da an alles und jeden in Waden und Hälse zwicken, um dem FEST seine brutalen Rituale abzujagen. Kann man Gewalt mit Gewalt bekämpfen? Was ist, wenn es den Falschen erwischt?

Ivana Sokola 

Geboren 1995 in Hamburg. Sie studierte Deutsche Literatur und Kunstgeschichte an der Universität Hamburg und der Humboldt-Universität zu Berlin. Mit dem Theaterkollektiv kreisen kollektiv realisierte sie unterschiedliche Arbeiten in Hamburg und führt diese Arbeit im Regie- und Autorinnenduo Pathos 2000 fort. Sie war Teil der Performance-Gruppe SIGNA. Sie hospitierte bei Jette Steckel und Frank Castorf. Unter ihrer Co-Regie entstand in der Spielzeit 2018/19 die Performance DREAM BODY OUTLET am Berliner Ringtheater.

_

Missbildungen

von Arianna Emminghaus

Es treten auf: Eine Schlingpflanze, eine Wolke, ein Brand, ein Tropfen und einige mehr. Es wird befallen, überfallen, einiges verfällt und kann dabei möglicherweise gefallen. Was Natur ist, wird in kurzweiligen Dialog-Szenen vermenschlicht. Was menschlich ist, wird zugleich abstrakt. Und das Abstrakte wird ausgesprochen, wird poetisch, wird grausam, wird anschaulich. 

Arianna Emminghaus

Ariana Emminghaus, geb. 1995, studierte 2016 – 2018 Schauspiel an der ADK in Ludwigsburg und seit 2018 Literarisches Schreiben an der HKB in Biel, aktuell im Auslandssemester Szenisches Schreiben an der UdK Berlin. War als Performerin und/oder Autorin zu Gast beim Festival der Künste in Bern, UWE-Festival in München und 4+1 in Leipzig.

 

 

Preisinformation:

8.00 - 12.00€

Location

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps