FOTO: © Groupe RTD -(c) Foto: Janto Djassi

Durchlüften - Openair im Schlüterhof - Groupe RTD - The Dancing Devils of Djibouti

Keine Beschränkungen Konzert & Musik

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Im Sommer wird der Schlüterhof zur Bühne. Das Open-Air Sommer-Festivals findet an vier Wochenenden im Schlüterhof statt. Zwischen dem 28. Juli und 20. August wechseln sich 12 internationale Musik-Events mit einem vielseitigen Familienprogramm ab.

Donnerstag, 28. Juli 2022

19:00 - 19:15: Welcome Durchlüften (Jan Linders, Head of Programme & Melissa Perales, Kuratorin)

19:15 - 20:15: Gespräch "Archiving & Preserving Music: mit Janto Djassi (Ostinato Records), Mark Gergis & Yamen Mekdad (Syrian Cassette Archives) Moderation: Melissa Perales (Englisch)

Das Motto des in New York ansässigen Labels Ostinato Records lautet "wie klingt die Wahrheit". Das Label hat es sich zur Aufgabe gemacht, das künstlerische Erbe von Ländern und Gesellschaften, die von politischen Unruhen bis hin zu Naturkatastrophen betroffen sind, durch sein musikalisches Programm aufzuarbeiten.  Seit 2016 veröffentlicht Ostinato Records unbekannte Schätze aus dem musikalischen Erbe von Senegal, Haiti, Kap Verde, Somalia oder dem Sudan. Sie bringen die Geschichten und die kulturelle Schönheiten direkt vom Ursprung, so dass die Stimmen und Klänge für diese Länder sprechen und die oft einseitige westliche Sicht auf sie ersetzen. Das Label hat sich darauf konzentriert, seine Funde zu digitalisieren und die Original-Vinylplatten und -Kassetten bei ihren ursprünglichen Besitzer*innen in den jeweiligen Heimatländern zu belassen, und damit ungelöste Urheberrechtsfragen zu klären. Sie behandeln Vinyl-Schallplatten als physische, kulturelle Musikartefakte und geben ihnen den Respekt, den sie verdienen, und den Besitzer*innen und Nationalitäten die Kontrolle über ihre eigenen kulturellen Produktionen. Im Fall von GROUPE RTD beispielsweise brachten sie die technische Ausrüstung und das Wissen ein, sodass das nationale Radioarchiv in Dschibuti nun in der Lage ist, sein Archiv in bestmöglicher Qualität zu digitalisieren. Im Gegenzug darf Ostinato einige Alben aus dem Archiv veröffentlichen und im Fall von GROUPE RTD zeitgenössische Künstler*innen aufzeichnen, wodurch ein Fundament für die Zukunft dieser Musiker*innen geschaffen wird, und Musikliebhaber*innen auf der ganzen Welt die Möglichkeit bekommen, ihre Geschichten zu hören und die Relevanz dieses kleinen Landes am Roten Meer zu spüren. Vik Sohonie ist ein Grammy-nominierter Produzent, der sich für die Dekolonisierung der Bild produzierenden Industrie einsetzt. Viks musikalische und journalistische Arbeit zielt darauf ab, dass der Westen nicht der alleinige Interpret unserer Welt ist, und er nutzt sein Plattenlabel Ostinato Records, um den Soundtrack zum Widerstand zu liefern. Janto Djassi ist ein in Hamburg lebender deutsch-senglischer Produzent, Ingenieur und Fotograf. Er schloss sich 2016 mit Vik Sohonie von Ostinato zusammen und begleitete ihn auf einer Forschungsreise nach Dschibuti. Kurz nachdem sie die Groupe RTD kennengelernt hatten und von ihr begeistert waren, hatten sie eine neue Mission: die Aufnahme des ersten Albums der Band. Janto & Ostinato glauben, dass sie durch das Aufnehmen, Digitalisieren und den Verbleib der technischen Ausrüstung in der Lage sind, das Land und die Künstler*innen zu unterstützen, indem die Originalaufnahmen und Rechte in den Händen der Künstler*innen verbleiben. Darüber hinaus helfen sie den Ländern, ihre Archive zu modernisieren, indem sie sie dabei unterstützen, sie zu digitalisieren und für zukünftige Generationen zu bewahren. Syrian Cassette Archives ist ein Projekt, das darauf abzielt, Hunderte von Audiokassetten aus der so genannten Kassetten-Ära Syriens (1970er bis 2010) zu erfassen, zu bewahren und weiterzugeben, die mit dem Ausbruch der verheerenden Syrienkrise im Jahr 2011 endete. Im Mittelpunkt steht die Musik der unzähligen ethnischen und religiösen Gruppen Syriens in einer Vielzahl von Stilen. Das Projekt hält es für dringend notwendig, diese Facette des zeitgenössischen musikalischen Erbes sowohl für Syrer als auch für die Welt zu erschließen und zu bewahren, unter anderem über verschiedene Plattformen und Medien, ebenso wie durch Interviews mit Musiker*innen und Produzent*innen aus dieser Zeit. https://syriancassettearchives.org/

Mark Gergis, ist ein in London lebender irakisch-amerikanischer Künstler, Produzent und audiovisueller Archivar. Sein besonderer Schwerpunkt liegt auf Folk, Pop und hybriden Pop-Folk-Genres, wobei er seit Anfang der 2000er Jahre einzigartige Künstler*innen und Traditionen aus Syrien, Irak und Südostasien vorstellt. Mit seinem aktuellen Projekt Syrian Cassette Archives möchte Mark seine Sammlung syrischer Medien restaurieren, bewahren, katalogisieren und mit anderen teilen. Diese Sammlung stammt aus der so genannten Kassetten-Ära Syriens (1970er bis 2010), die mit dem Ausbruch der verheerenden Syrien-Krise im Jahr 2011 endete. Mark Gergis brachte 2007 die Musik des syrischen Sängers Omar Souleyman und seiner Gruppe auf westliche Bühnen und arbeitete eng mit dem legendären türkischen Musiker Erkin Koray an großen Neuauflagen seiner frühen Werke. Marks Gergis Arbeit in den Bereichen Postproduktion, Archivierung und Audio-Mastering setzt sich unter anderem für Plattenlabels wie Ostinato Records, Akuphone, Discrepant und 2182 Recordings fort.

Yamen Mekdad ist ein Klang-Enthusiast, der in Damaskus aufwuchs und in London lebt, wo er als Musikforscher, Sammler, DJ und Radiomoderator arbeitet. Seine Interessen an Feldaufnahmen, Archivierung, Radio und Basisarbeit haben ihn zur Gründung von Sawt of the Earth und Makkam, zwei in London ansässigen Kollektiven, bewogen. Er beteiligt sich regelmäßig bei einer Vielzahl von Radiosendern, darunter Root Radio und Balamii Radio, und war Produzent der DanDana-Podcasts auf SOAS Radio. Yamen Mekdad ist derzeit Co-Produzent/Kurator der Syrian Cassette Archives, einer webbasierten Plattform, die die syrische Kassetten-Ära bewahrt, und kuratiert und produziert das Musikprogramm des SACF (Syrian Arts and Culture Festival).

20:30 - 22:00: Groupe RTD - The Dancing Devils of Djibouti

Groupe RTD - The Dancing Devils of Djibouti ist bislang eindeutig eines der bestgehüteten Geheimnisse Ostafrikas! Wir freuen uns sehr, die Groupe RTD in diesem Jahr bei ihrer allerersten Europatournee im Humboldt Forum im Rahmen von Durchlüften begrüßen zu dürfen! Die aus der Republik Dschibuti stammende Groupe RTD wartet aber noch mit einer weiteren Premiere auf und kommt mit einem herausragendes Album, das mit Ostinato Records aufgenommen wurde. Die Groupe RTD kreiert darin einen wunderbaren Sound, der die klanglichen Einflüsse der Region musikalisch kreuzt und zu ihrem eigenen macht: Indischer Bollywood-Gesang, jamaikanischer Dub und Reggae, geschmeidige, von der Jazz-Ära Harlems inspirierte Bläsersätze, der äthiopische Danto-Stil und die eindringlichen und fröhlichen Synthesizer-Melodien des Roten Meeres machen dieses erste internationale Album aus Dschibuti zu einem Sound, der zum Tanzen auffordert!

Ort: Schlüterhof

Location

Humboldt Forum
Schloßpl. 1
10178 Berlin

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps für Berlin