make a move collective: MOVING SPACES | CircusDanceFestival 2022

Feste & Festival

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Bei dem Projekt „moving spaces" treffen urbane Bewegungsscores im öffentlichen Raum auf die gebauten Realitäten unterschiedlicher Städte. Durch die jeweiligen architektonischen Besonderheiten wird der Stadtraum zum Spiel- und Choreographiepartner von „moving spaces“. Die Performer:innen bewegen sich entlang einer Route durch urbane Räume, oszillieren zwischen Elementen des Parkour und des zeitgenössischen Tanzes durch die Stadt. Sie fordern so die Wahrnehmung heraus, alltägliche Orte anders zu sehen. Nach Berlin, Heidelberg, Freiburg und Neuss ist nun Köln an der Reihe, zum Gegenüber für das make a move collective zu werden, ihm neue Bewegungswege zu eröffnen und ungewöhnliche Perspektiven auf den Stadtraum zu bieten. Das make a move collective lädt ein, genau hinzuschauen, die städtische Umgebung genau wahrzunehmen und dabei vielleicht sogar selbst neu in Bewegung zu kommen.

 

Konzept make a move collective | Performance Charlotte Brohmeyer, Jennifer Döring, Wayne Götz, Maria Golding, Karoline Strys, Tim Weseloh, N.N. | Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ - STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz

 

Ort: Treffpunkt auf dem Festivalgelände

Dauer: 40 Min.

Altersempfehlung: Alle Altersgruppen

Tickets: 10 €

Hinweise: Die Performance findet im öffentlichen Raum statt. Wetterfeste Bekleidung wird empfohlen. Es sind keine Sitzgelegenheiten vorhanden.

Tipp! Lässt sich gut im Vorhinein mit dem 360° Open Air Bühnenprogramm kombinieren oder im Anschluss mit der Performance um 20:00 Uhr.

 

 

English

In the project "moving spaces", urban movement scores meet the public space of different cities. In architectural peculiarities, urban space becomes the performative choreography partner of "moving spaces". The performers move along a route through urban spaces, oscillating between elements of parkour and contemporary dance through the city. They challenge the audience's perception of seeing "everyday" places differently. After Berlin, Heidelberg, Freiburg and Neuss, it is now Cologne's turn to become the counterpart for the make a move collective, offering it new paths of movement and opening up unusual perspectives onto urban space. The make a move collective invites you to look closely, perceive the urban environment in a new way and maybe even get moving yourself.

 

Concept make a move collective | Performance Charlotte Brohmeyer, Jennifer Döring, Wayne Götz, Maria Golding, Karoline Strys, Tim Weseloh, N.N. | Supported by the NATIONAL PERFORMANCE NETWORK - STEPPING OUT, funded by the Federal Government Commissioner for Culture and the Media as part of the NEUSTART KULTUR initiative. Support Programme Dance

 

Space: Meeting point at festival site

Length: 40 minutes

Age recommendation: All ages

Tickets: 10 €

Notes: The performance will take place in public space. Weatherproof clothing is recommended. There is no seating available.

Tip! Can be combined well in advance with the 360° Open Air stage programme or afterwards with the performance at 8 pm.

 

Foto: Heike Schluckebier

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps für Berlin