FOTO: © Arne Hube / hanserblau, Joanna Legid

Buchpremiere: Ciani-Sophia Hoeder "Wut und Böse"

TAGESTIPP Gesprochenes Entertainment

Das sagt der/die Veranstalter:in:

"In der Theorie ist Wut geschlechtsneutral, im Alltag nicht. Wir alle fühlen Ärger. Ihn auszudrücken, ohne gesellschaftliche Abstrafungen zu erleben, ist ein Privileg, das vor allem weißen, heterosexuellen, nichtbehinderten cis Männern vorbehalten ist. Das macht die Emotion zu einem Politikum. Wer wütend sein darf, hat Macht. Wer es nicht sein darf, wird kontrolliert."

Es ist Zeit wütend zu sein! Die Journalistin Ciani-Sophia Hoeder schreibt in ihrem Sachbuchdebüt Wut und Böse über Wut als transformative Kraft. Über positive, kanalsierte Wut, über die gegenderte Wut und über Intersektionalität in der Wahrnehmung von Wut am Beispiel der Angry Black Woman. Diesen Buch ist eine Hommage an die weibliche Wut, eine Anleitung zum Wütend-Sein, eine Liebeserklärung an eine ungeliebte Emotion."

Ciani-Sophia Hoeder ist Autorin, freie Journalistin, sowie Gründerin von RosaMag, dem ersten Online-Lifestylemagazine für Schwarze Frauen in Deutschland. Sie studierte Politik und Journalismus in Berlin und London und berichtet über institutionellen Rassismus, Feminismus und Popkultur.

Fikri Anıl Altıntaş [er] ist freier Autor aus Berlin und #HeForShe Botschafter von UN Women Deutschland. Er schreibt über (kritische) Männlichkeit(en), Rollenbilder, Konstruktion von marginalisierten, nicht-weißen Männlichkeiten und postmigrantischen Themen. Seine Texte sind bereits u.a. in der Taz, der Freitag, Pinkstinks und Neues Deutschland erschienen.

Location

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps