FOTO: © © Tom Schulze

Autor:innentheatertage 2021

TAGESTIPP Theater

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Die Autor:innentheatertage bleiben in Bewegung. Nachdem wir im vergangenen Jahr erstmals in der Festivalgeschichte zehn neue Kurzstücke in Auftrag gegeben haben, die inzwischen teils uraufgeführt, teils weiter gewachsen sind, geht das Festival auch in der neuen Spielzeit neue Wege. Die Monate nach der Theaterpause sollen zu einer Zeit des intensiven Miteinanders werden: wir planen zwei Festivalausgaben innerhalb einer Spielzeit, viele Autor:innensalons und ein neues Residenzprogramm, in dem wir ab September monatlich wechselnde Hausautor:innen willkommen heißen.

Hier geht's zum Teaser.

Die Autor:innentheatertage 2021

Die Autor:innentheatertage 2021 zeigen drei Uraufführungen – drei Texte aus 212 Einsendungen, die uns im Herbst 2020 aus Österreich, der Schweiz, Deutschland, Belgien und Luxemburg erreicht haben. Der Juryvorsitzende Lukas Bärfuss hat alle Stücke gelesen und seine Longlist mit den beiden Co-Juror:innen Fritzi Haberlandt und Schorsch Kamerun diskutiert. Wie immer waren alle Jurysitzungen geheim; aber das bisschen, das nach außen drang, war getragen von einer liebenswürdigen und unbestechlichen Ernsthaftigkeit, geleitet von dem Wunsch, der Relevanz in diesen Krisenzeiten den Vortritt zu geben vor der reinen Handwerklichkeit. Am Ende standen drei Stücke, in denen ein Schmerz wohnt, die politisch sind in einem sehr persönlichen Sinn. Sarah Kilter, Amanda Lasker-Berlin und Chris Michalski heißen die Gewinnerautor:innen. Ein weiterer Text – geschrieben von Patty Kim Hamilton – wurde von der Jury mit einer lobenden Erwähnung bedacht. Er ist während des Festivals als szenische Lesung zu sehen.

Neben den prämierten haben wir weitere Dramatiker:innen zu Gast, auf die wir uns freuen: Kevin Rittberger hat für die Autor:innentheatertage 2020 ein Kurzstück verfasst, das die Autorin Penda Diouf inzwischen überschrieben hat. Der neue Text und das Projekt sind am 5. September in Lesung und Gespräch zu erleben.
Ferdinand Schmalz, Jakob Nolte, Rebekka Kricheldorf und Nele Stuhler haben vielgelobte Romane geschrieben, die wir am 2. September als Vorspann zum Festival vorstellen. Auch der erste Teil von Nele Stuhlers Gaia-Zyklus ist nochmals zu sehen. Er ist in Verbindung mit den Autor:innentheatertagen entstanden und wird fortgeführt: wie die Dramatiker:innen Milena Michalek, Maria Ursprung, Thomas Perle und Fiston Mwanza Mujila ist Nele Stuhler Teil eines neuen Residenzprogramms, mit dem die Autor:innentheatertage ihr Engagement für zeitgenössische Dramatik über das Festival hinaus verstetigen. Am 3. September sind die fünf neuen Hausautor:innen erstmals gemeinsam und in Tischgesprächen zu erleben.

Wir freuen uns auf Tage voller Gegenwart, Echtzeit und Begegnung. Schön, dass wir wieder zusammen sind.

Das Festivalprogramm

Drei Uraufführungen

White Passing
von Sarah Kilter
Regie: Thirza Bruncken (Koproduktion mit dem Schauspiel Leipzig)
Uraufführung: 4. September 2021, Deutsches Theater

Ich, Wunderwerk und how much I love Disturbing Content
von Amanda Lasker-Berlin
Regie: Claudia Bossard (Koproduktion mit dem Schauspielhaus Graz)
Uraufführung: 4. September, Kammerspiele

When There's Nothing Left To Burn You Have To Set Yourself On Fire
von Chris Michalski
Regie: Tom Kühnel
Uraufführung: 5. Juni 2021, Open Air // Innenhof (Im Rahmen der Autor:innentheatertage wird die Inszenierung nun erneut gezeigt)

Zwei szenische Lesungen

Peeling Oranges
von Patty Kim Hamilton
Einrichtung: Salome Dastmalchi
Szenische Lesung am 3., 4. & 5. September, Probebühnenzentrum

Blackout White Noise (wenn ihr schweigt, werden die Steine schreien)
von Penda Diouf und Kevin Rittberger
Lesung und Gespräch am 5. September, Probebühnenzentrum

Das Rahmenprogramm

Lange Lesenacht
Bücher und Gespräche von und mit Rebekka Kricheldorf, Jakob Nolte, Ferdinand Schmalz, Nele Stuhler
Donnerstag, 2. September um 19 Uhr, Saal oder Bar

Eröffnung Autor:innenatelier
Tischgespräche mit Milena Michalek, Fiston Mwanza Mujila, Thomas Perle, Nele Stuhler, Maria Ursprung
Freitag, 3. September um 17 Uhr, Innenhof

Eröffnung der Langen Nacht der Autor:innen
mit Lukas Bärfuss, Fritzi Haberlandt, Schorsch Kamerun
Samstag, 4. September um 17 Uhr, Deutsches Theater

Dramaturg:innentreffen (geschlossene Veranstaltung)
Sonntag, 5. September um 11 Uhr, Saal

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps