FOTO: © Courtesy the artist, Galerie Isabella Bortolozzi, Berlin, Cabinet Gallery, London, Gavin Brown’s Enterprise, New York, Rome and dépendance, Brussels

Ed Atkins „Old Food“

TAGESTIPP Ask-Helmut-Team-Picks

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Ed Atkins ist einer der markantesten Vertreter einer jungen Künstlergeneration, die sich mit der Allgegenwärtigkeit digitaler Medien auseinandersetzt. In seinen computergenerierten Filmen schafft er Welten von forcierter Künstlichkeit, deren ramponierte und einsame Protagonisten er hypergenau und in entwaffnender Nähe inszeniert. Atkins’ Animationen zeigen das Zeigen der digitalen Medien selbst und streben gleichzeitig einen verstörenden Grad von Realismus an. Sie geben eine unbehagliche Version des Wohlvertrauten wieder und gehen unmittelbar unter die Haut – ähnlich wie bereits die Vorstellung von „altem Essen“ eine körperliche Reaktion hervorruft. Für den Martin-Gropius-Bau und das Programm Immersion entwickelt Atkins ein Gesamtkunstwerk, das vom allegorischen Potenzial des digitalen Filmemachens ausgeht und Phänomene wie Begehren, Historizität, Melancholie und Dummheit untersucht. „Old Food“ ist seine bisher umfangreichste Installation und choreografiert ein Kammerspiel voll dubioser Sentimentalität und historischer Ungenauigkeit. Atkins’ neuen computergenerierten Arbeiten auf großen Monitorwänden und Flat-Screens steht eine Fülle von Kostümen aus dem Fundus der Deutschen Oper Berlin gegenüber. Sie werden in der Ausstellung genau so präsentiert, wie sie im Opernhaus aufbewahrt werden. Als Objet Trouvé bilden die handgefertigten Bühnenkleider in ihrer Haptik und Objekthaftigkeit eine Gegenerzählung zur hochauflösenden Digitalität der Videoarbeiten, mit denen sie gleichzeitig die Lust an der Produktion alternativer, künstlerischer Wirklichkeiten verbindet. Ed Atkins wurde 1982 in Oxford, Großbritannien, geboren. In den letzten Jahren hatte Atkins Einzelausstellungen u.a. im DHC/ART, Montreal (2017); MMK Frankfurt (2017), Castello di Rivoli, Turin (2016); The Kitchen, New York (2016), Stedelijk Museum, Amsterdam (2015) und der Serpentine Gallery, London (2014). Der Künstler lebt und arbeitet in Berlin. *** Ed Atkins is one of the most distinctive representatives of a generation of artists explicitly responding to digital media’s ever-increasing ubiquity. He creates worlds of crazed artificiality and desperate realism. His computer-generated films feature shabby, lonely protagonists, represented with disarming and marked fidelity. His animations overtly demonstrate their digital constitution – their near-total artifice – even as they simultaneously strive for a disturbing level of realism. Atkins’ films get under the viewer’s skin, rendering a queasily uncanny version of the familiar – just as the idea of “old food” raises a suspicion of goodness spoiled. For his exhibition at the Martin-Gropius-Bau and the programme Immersion, Atkins has created a new series of works that build upon the allegorical possibilities of his particular brand of video making, shifting the aesthetic into ever more precarious areas of desire, historicity, melancholia and stupidity. “Old Food” is his largest installation to date. Videowalls and flat screens depict a choreographed chamber drama of dubious sentimentality and historical inaccuracy. These new computer-generated video works are installed alongside a vast display of the Deutsche Oper Berlin’s costume archive, presented in the manner in which they are stored. As objet trouvé, these elaborately manufactured stage costumes with their texture and object character form an antithesis to the high-resolution digital nature of the video works. They are, however, all connected by the artist’s enjoyment of producing alternative artistic realities. Ed Atkins was born in 1982 in Oxford, UK. In the past few years, Atkins has held solo exhibitions at DHC/ART, Montreal (2017); MMK Frankfurt (2017); Castello di Rivoli, Turin (2016); The Kitchen, New York (2016); Stedelijk Museum, Amsterdam (2015) and the Serpentine Gallery, London (2014). The artist lives and works in Berlin.

Location

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!