FOTO: © Tim Klöcker

Konzerthausorchester Berlin

Konzert Konzert

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Berlin ist auf der Weltkarte zeitgenössischer Musik fett eingezeichnet: Zahlreiche Komponist*innen haben die Hauptstadt insbesondere in den letzten Jahrzehnten als Lebens- und Arbeitsmittelpunkt gewählt oder sind durch intensiven Austausch mit hier ansässigen Ensembles eng mit Berlin verbunden. Unser Konzert wirft Schlaglichter auf ein vielfältiges, vernetztes Biotop zeitgenössischen Musikschaffens, das heutige „Sounds of Berlin“ mitprägt. Zwei Uraufführungen stehen auf dem Programm des Konzerthausorchesters Berlin unter Leitung von Emilio Pomàrico: „Urbanica“ von Christian Jost, den das Konzerthaus-Publikum unter anderem als Moderator der Reihe „2 x hören zeitgenössisch“ kennt, sowie Thorsten Enckes „technología“, das als Auftragswerk zum diesjährigen Jubiläum „200 Jahre Konzerthaus“ entstand. Als Solistenensemble ist das junge vision string quartet zu Gast. Die vielfach ausgezeichnete Komponistin Sarah Nemtsov ist mit ihrem Orchesterwerk „scattered ways“ vertreten. Ihre Musik schöpft die Intensität immer auch aus der „Einbeziehung politischer und gesellschaftliche Fragestellungen sowie zwischenmenschlicher Konstellationen“. Mit dem 1936 in Berlin geborenen Aribert Reimann öffnet sich der Zeithorizont weit über die unmittelbare Gegenwart hinaus: Seine Beethoven-Auseinandersetzung „Nahe Ferne“ (2002/2003) beschließt den Abend.

Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele

Location

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps