FOTO: © Uferstudios

reinkommen: “I'll never understand all that nonsense.”

Ausstellung

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Inspiration für meine Recherche während der Residenz im ada studio sind Begegnungen mit Menschen mit Demenz in einer ambulanten Wohneinrichtung. Vor allem der Kontakt und die Gespräche mit dem Architekten Herrn W. in einer Einzelunterstützung. In der gemeinsamen Zeit haben sich Gedanken verwoben und sind an vielen Stellen unterbrochen. Gemeinsam mit der Soundkünstlerin Joëlle Serret begegnen wir mit Bewegung, Text und Sound dem Erinnern und Vergessen und den gesellschaftlich dafür vorhergesehenen Orten und Formen des Umgangs. Wir werden diversen Fragen nachgehen: Welche Ästhetiken sind in Pflegeeinrichtungen zu finden? Welche Logiken, Brüche und Sprünge werden durch Demenz in den Gedanken und in der Körperwahrnehmung der Betroffenen herbeigeführt? Wie gelingt gemeinsame Kommunikation? Welche Gesten der Care-Arbeit verbinden die beteiligten Körper? Wie verhält es sich um Verletzlichkeit und dem Erleben von Pflege als Ein- und Übergriff in die Intimsphäre? Was ist da? Was geht verloren? Was kommt hervor und verbindet sich? "reinkommen" ist die jüngste Reihe des ada Studios. Sie gibt jungen Choreograf*innen die Möglichkeit, ihren Arbeitsprozess zu öffnen, das Publikum zum Reinkommen einzuladen und ins Gespräch zu kommen.

Location

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!