Von Fort zu Fort │ Radtour

TAGESTIPP Sport

Die Preußen hatten den Ehrgeiz, Köln als große Festungsstadt auszubauen - als Bollwerk gegen die Franzosen. Rund um Köln wurden über 180 Festungswerke hochgezogen. Dass Napoleon 1794 die Macht am Rhein übernahm, bedrohte die Preußen. Als sie 20 Jahre später Herrscher über die Rheinprovinz wurden, machten sie zwar Koblenz zur Provinzhauptstadt – aber Köln zur Festungsstadt. Die alte mittelalterliche Stadtmauer rissen sie ab.

Unter den Preußen entwickelte sich Köln zur Großstadt. Der Dom wurde nach 600 Jahren Bauzeit vollendet, Fabriken produzierten Kabel, Gummi und Motoren. Über hundert Jahre weilten die Preußen am Rhein, gemeindeten u.a. die Veedel Bayenthal, Lindenthal, Zollstock, Ehrenfeld oder Nippes ein und umschlossen sie mit militärischer Festungsarchitektur.  Die Forts und Zwischenwerke am Grüngürtel sind Überreste aus dieser Zeit. Der historische Fahrradverein der Bundeswehr begleitet die Tour auf ihren historischen Fahrrädern.
Experten: Robert Schwienbacher, Gerd Kaminski, Ivo Schenk

In Kooperation mit dem Kölner Festungsmuseum und der SK Rheintal

Treffpunkt: Roman-Kühnel-Weg 50°56'02.3"N 6°52'53.2"E, 50.933980, 6.881430 Müngersdorf gegenüber von Altem Zwischenwerk V b

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!