FOTO: © LuisaCatucciGallery

GEHEIMKABINETT

TAGESTIPP Ausstellung Art

Das sagt der/die Veranstalter:in:

 ISORROPIA HOMEGALLERY

präsentiert

 

GEHEIMKABINETT

 

Werke di

SILVIA ARGIOLAS, PIERO FIGURA, ANDREA GALLO, 

NICO MINGOZZI und SILVIA PACI


 

Die Ausstellung "GEHEIMKABINETT", kuratiert von der gemeinnützigen Vereinigung Isorropia Homegallery in Mailand und organisiert in der Galerie Luisa Catucci in Berlin, präsentiert die Werke von fünf Künstlern: Silvia Argiolas, Piero Figura, Andrea Gallo, Nico Mingozzi und Silvia Paci.

 

Der Titel der Ausstellung ist eine Hommage an das "Gabinetto Segreto" (Geheimes Kabinett), eine Abteilung des Archäologischen Nationalmuseums von Neapel, in der ausschließlich erotische und sexuelle Exponate der griechischen und römischen Kunst ausgestellt sind. 

Im Laufe der Zeit wurde das Kabinett einer Zensur unterworfen, die die öffentliche Ausstellung der darin enthaltenen Werke verbot und sogar mit deren Vernichtung drohte.

Der sexuelle Akt, der von den antiken Künstlern in einer expliziten und natürlichen Weise dargestellt wurde, wurde von den Zeitgenossen als ein Symbol der Verderbtheit, Obszönität und Sünde angesehen. 

Dies verdeutlicht das schwierige Verhältnis der Öffentlichkeit zur erotischen Kunst, die seit jeher umstritten und Gegenstand von Skandalen ist. 

 

Die Arbeiten der fünf Künstler stehen in dieser Tradition und untersuchen mit unterschiedlichen Sprachen die vielen Facetten der Sexualität und laden zu einer reflektierenden Auseinandersetzung ein, ausgehend von der Idee, dass eine inklusive Kultur für das kollektive Wohlbefinden unerlässlich ist.

 

Der Körper wird zum privilegierten Gegenstand der künstlerischen Produktion, weil er eine Vielzahl von Ausdrucksmöglichkeiten bietet: von der kontinuierlichen Erforschung der Form bis zur Abstraktion, von der Aufmerksamkeit für fleischliche und sexuelle Triebe bis zum Verlust der Identität.

Im Mittelpunkt steht jedoch der Blick, ein Instrument zur Analyse der Wirklichkeit, das Verbindungen, Verknüpfungen und Verriegelungen herstellt, bis hin zur Provokation eines Kurzschlusses, der die gewohnte Betrachtungsweise außer Kraft setzt.

 

In der Phase des ideologischen, sozialen und politischen Ferments, in der wir leben, wirft die Ausstellung ein neues Licht auf die verschiedenen Aspekte der Sexualität - kulturell, karikativ, kommerziell und magisch - um Grenzen und Misstrauen zu überwinden.

 

Text von Diana D'Ambra

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps