Unterm Strich: Feuilletonistisches Flanieren durch Oberbilk

TAGESTIPP Ausflug

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Literaturspaziergang

Das Wort & Bühne Team hat während der Pandemie spazieren gehen gelernt - das wollen wir Euch beweisen! Begleitet verschiedene Mitglieder des Teams und ihre Gäste auf literarischen Spaziergängen durch Düsseldorfer Stadtteile

Im Ursprung war das Feuilleton nur ein Blättchen, was der Zeitung beigefügt wurde und in welchem sich alles befand, was nicht als ernstzunehmende Berichterstattung wahrgenommen wurde – also Besprechungen von Kultur und Literatur, Gedichte oder Fortsetzungsromane, im Gegensatz zu den wichtigen Nachrichten über Politik und Wirtschaft. Zuerst als Blättchen beigelegt (daher auch der Name), fand das Feuilleton seinen Platz aufgrund seiner Beliebtheit in der Zeitung selbst wieder, allerdings deutlich abgegrenzt durch einen Strich. Über dem Strich fand die Leserschaft die wichtigen Nachrichten, unter dem Strich den kulturellen Teil. Ähnlich wie das Feuilleton, welches sich erst durch die kulturelle Vielfalt in den großen Städten entwickeln und mit der Zeit als ernstzunehmende Gattung etablieren konnte, kämpfen auch urbane Künste damit wahr- und ernstgenommen zu werden. Die Poetry Slammer:innen Leo Näckel und Morgaine Prinz laden dazu ein, „ihren“ Stadtteil Oberbilk künstlerisch-literarisch zu erschließen. Durch kurze Texte, Kunstwerke im öffentlichen Raum und allerlei Wissenswertes werden die kulturellen Möglichkeiten, aber auch Probleme des Lebens in der Großstadt beleuchtet und der Blick geschärft für die Vielfältigkeit von urbaner Kunst.

Anmeldungen per Mail an morgaine.prinz@zakk.de

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!