FOTO: © Unsplash // Johannes Plenio

THE SUN SETS EIGHT TIMES A DAY

TAGESTIPP Theater

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Acht Künstler:innen kommen trotz Virus und besonders trotz Klimawandel ohne zu Reisen zusammen.

Sie nutzen alle digitalen Medien und improvisieren live und entwickeln dabei neue Formen der Aufführung in einer eigens kreierten Heterotopie.

Modellhaft führen sie über zehn Tage einen künstlerischen Diskurs zu dem Grundgedanken, wie ein zukunftsorientierter, globaler Gesellschaftsvertrag aussehen könnte, was nur durch faire Kommunikation auf Augenhöhe zwischen den Weltregionen gelingen kann.

In einem gemeinsamen web- bzw. appbasierten virtuellen 3D-Theaterraum, in dem nationale Grenzen keine Rolle spielen, wird ein zukunftsorientierter, politischer, globaler Dialog so vorgespielt, wie die Künstler:innen ihn sich vorstellen. In diesem Sinne ist der Prozess auch gleichzeitig Inhalt.

Die Zuschauer:innen können sich weltweit mit eigenen Beiträgen und Interaktionen daran beteiligen.

So entsteht trotz Pandemie und Klimakrise ein demokratischer Raum, der es erlaubt, sich international und für jede:n zugänglich, auszutauschen.

Die Künstler:innen sind aus Delhi (Amitesh Grover), Baku (Zarif Bakirova), Teheran (Azade Shahmiri), Beirut (Maya Zbib), Alexandria (Abdallah Daif), Marrakesh (Youness Atbane), Wales (Lucy Ellinson) und Berlin (Lydia Ziemke & Daniel Hengst). Eine Produktion von suite42 in Kooperation mit tak e.V. 21.7. - 31.7.2021 (täglich)

HIER GIBTS MEHR INFOS

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps