FOTO: © (c) hugo glendinning

TAGESTIPP: Until the Last of Our Labours is Done – Vlatka Horvat

TAGESTIPP Theater Dance

Vorwärts gehen, vorrücken, neu anfangen, neue Wege finden, sich zu bewegen, Erschöpfung überwinden. Eine Gruppe Performer*innen bewegt sich auf einem langen, schmalen Pfad durch Landschaften voller Trümmer, Holzstücken, Stofffetzen und zerbrochenen Objekten. Mal behindern sie die Gegenstände und das Material, das sie mit sich führen, mal helfen sie ihnen weiter auf ihrem Weg durch die unwägbaren Landschaften. Ein komisch-skurriler Staffellauf und Hindernisparcours, ein surreales Lo-Fi-Physikexperiment entfaltet sich hier vor den Augen der Zuschauer*innen. Alltagsgegenstände verwandeln sich im Laufe der Zeit in Fahrzeuge, Krücken oder Schuhe, mitunter sogar in zusätzliche Körperteile. Vlatka Horvats Until the Last of Our Labours Is Done ist eine unorthodoxe Choreografie von überbordendem Einfallsreichtum und spielerischem Humor. Live-Musik bereichert und kontrastiert den Rhythmus der Performance, die an historische Tanzmarathons erinnert und Assoziationen zu Migrationsprozessen wachruft. Im Laufe dieses Spiels, mit seinen Regeln, die sich nach und nach verzerren, verändern und auflösen, erscheinen sowohl die Körper der Darsteller*innen als auch die Objekte, mit denen sie hantieren, immer wieder in einem neuen Licht.

Mit Gast-Performer*innen
Künstlerische Leitung Vlatka Horvat

Eine Auftragsproduktion der KunstFestSpiele Herrenhausen.

 

Das sagt der/die Veranstalter:in:

 

In Vlatka Horvats Until the Last of Our Labours Is Done reisen einsame Figuren durch einige sonst menschenleere natürliche Landschaften, während sie mit verschiedenen Objekten, die sie auf ihrer Reise begleiten, umgehen. 

Die Wege der Protagonisten sind sowohl eine Art Hindernislauf auf diversen Terrains, eine Reihe von Lo-Fi-Physikexperimenten als auch ein absurdes Puppenspiel, in dem Menschen arbeiten, um Objekten den Anschein von Bewegung und Lebendigkeit zu geben. Indem sie ein Sammelsurium von Abfällen rollen, auseinandernehmen und schleppen – von Eimern, Rohren, Schläuchen bis hin zu Holzresten, Stofffetzen, Seilen und Drähten – sind Horvats Performer*innen mit einer spielerischen Arbeit beschäftigt, zu gleichen Teilen sorgsam und unbändig, monoton und erfinderisch. In ihrer gemeinsamen Bewegung werden Menschen und leblose Objekte durch die Anwesenheit des jeweils anderen einmal unterstützt und dann wieder behindert.

Until the Last of Our Labours Is Done untersucht die Beziehung zwischen Menschen, Objekten und der natürlichen Umgebung. Dieses im Grunde vergebliche Unterfangen wird anhand einer Reise dokumentiert, deren Ziel immer sowohl unbekannt als offensichtlich auch unerreichbar ist.

Darsteller*innen: Karen Christopher, Tim Etchells, Nicki Hobday, Vlatka Horvat, Greg Wohead
Kameraführung und Schnitt: Hugo Glendinning
Sound design: John Avery
Produktion: Alex Fernandes

© Vlatka Horvat 2021

Eine Auftragsproduktion der KunstFestSpiele Herrenhausen.

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps