Beethoven-Projekt

Ballett ASK HELMUT

Foto: Kiran West
Foto: Kiran West

21.05.2021 19:30 Uhr
Hamburgische Staatsoper, Hamburg

"Persönliche Gedanken und große Jubiläen kommen manchmal zusammen. Über viele Jahre habe ich mir überlegt, ein größeres Projekt mit Ludwig van Beethovens Musik zu realisieren. Überblickt man die Ballettmusiken großer Komponisten des 19. Jahrhunderts, ist es bemerkenswert, dass neben Tschaikowskys epochemachenden Werken Beethovens "Geschöpfe des Prometheus" zu den bedeutendsten Partituren gehört. Beethovens großartige Musik hat mich immer wieder tief berührt, ohne dass daraus bisher ein abendfüllendes Werk entstanden wäre. Mit Blick auf die anstehende Saison hatte ich das Gefühl, dass die Zeit dafür nun reif ist. Das große Beethoven-Jubiläum, das im Jahr 2020 ansteht, ist dafür ein zusätzlicher Ansporn." John Neumeier John Neumeier bringt mit dem "Beethoven-Projekt" erstmals ein abendfüllendes Ballett mit Musik von Ludwig van Beethoven auf die Bühne. Angeregt vor allem durch dessen Klaviermusik taucht der Hamburger Chefchoreograf in den Klangkosmos des Großmeisters der Wiener Klassik ein. Bereits im April brachte John Neumeier das Ballett "Beethoven Dances" anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Ballettschule des Hamburg Ballett heraus. Musikalisch bilden die "Eroica-Variationen" und Beethovens Dritte Sinfonie den Rahmen des "Beethoven-Projekt", dessen Ansatz John Neumeier mit diesen Worten erläutert: "Ursprünglich als Arbeitstitel konzipiert, entwickelte sich 'Beethoven-Projekt' immer mehr zum treffenden Ausdruck unserer Annäherung an Beethoven. Anders als etwa bei 'Anna Karenina' gibt es keine festgelegte Struktur. Fragmente spielen eine wichtige Rolle, dagegen existiert keine Handlung im eigentlichen Sinn. Als Choreograf wünsche ich mir, dass es als Sinfonisches Ballett angeschaut wird, dessen ‚Inhalt‘ sich allein aus der Emotion und Bewegung der Tänzer speist." Musik: Ludwig van Beethoven Choreografie, Licht und Kostüme: John Neumeier Bühnenbild: Heinrich Tröger 2 Stunden 40 Minuten | 1 Pause 1. Teil: 80 Minuten, 2. Teil: 55 Minuten URAUFFÜHRUNG: Hamburg Ballett, Hamburg, 24. Juni 2018 ORIGINALBESETZUNG: Mayo Arii Florencia Chinellato Patricia Friza Greta Jörgens Anna Laudere Emilie Mazon Yun-Su Park Madoka Sugai Karen Azatyan Jacopo Bellussi Borja Bermudez Christopher Evans Marc Jubete Aleix Martínez Matias Oberlin Edvin Revazov David Rodriguez GASTSPIEL: 2019 Baden-Baden


0 haben sich das gemerkt

Hamburgische Staatsoper

Große Theaterstraße 25, 20354 Hamburg

0049 40 - 35 68 0

Mehr an diesem Tag