Default image

ZEBRA-Poesiefilmclub: Refuge & Migration

Film

Default image

Sat 27.02.2021 19:30
Haus für Poesie, Berlin
Admission free

Mit Ebele Okoye, Filmemacherin, Berlin | Moderation: Alexander Gumz, Dichter, Berlin | Thomas Zandegiacomo Del Bel, künstlerischer Leiter des ZEBRA Poetry Film Festival

Online auf Facebook, YouTube, #kanalfuerpoesie & rewritingthefuture.org

Anlässlich des dezentralen und gemeinschaftlich organisierten Festivals Re:Writing the Future präsentiert das Haus für Poesie eindrucksvolle Filme, in denen FilmemacherInnen und DichterInnen ihre alten und neuen Heimaten erkunden und vielleicht auch neu entdecken. Mit ihren Filmen und Gedichten über Flucht und Vertreibung schärfen sie das kollektive Bewusstsein und geben dringende Denkanstöße. Zu Gast ist die Filmemacherin Ebele Okoye.

Die Gedichte der Poesiefilme im Programm stammen von W. H. Auden, Jan Baeke, Mahmoud Darwish, Jazra Khaleed, Björn Kuhligk, D. J. Opperman und Ulrike Almut Sandig.

Der ZEBRA-Poesiefilmclub wird in englischer Sprache stattfinden.

In Kooperation mit Festival Re:Writing the Future

Bei Re:Writing the Future geht es darum, die Pluralität künstlerischer Arbeiten sichtbar zu machen, die die europäischen Gesellschaften, insbesondere Deutschland ausmachen. Die diversen Herkünfte und Hintergründe der KünstlerInnen werden dabei nicht als etwas Anderes, sondern als eine Grundlage verstanden, von der wir ausgehen wollen und müssen, wenn wir uns die Zukunft vornehmen. In diesem Sinne ist der Blick für künstlerische Vielfalt auch ein Blick auf das Re:Writing der Zukunft, welches gegenwärtig passiert.

Filmliste auf haus-fuer-poesie.org


Haus für Poesie

Program

Knaackstr. 97, 10435 Berlin