Masculinities: Berlin Perspectives | Online Tour & Q&A

TAGESTIPP Ah_Art

Das sagt der/die Veranstalter:in:

MÄNNLICHKEITEN: BERLINER PERSPEKTIVEN ÜBER DIE (DE-)KONSTRUKTION VON MÄNNLICHKEIT(EN) MIT FIKRI ANIL ALTINTAŞ (Veranstaltung in deutscher Sprache) 3.12.2020, 19:00–20:30 (MEZ) Zum Livestream: bit.ly/masculinities-altintas-live Im Rahmen der temporär geschlossenen Ausstellung “Masculinities: Liberation through Photography” spricht der freie Autor Fikri Anıl Altıntaş über die (De-)Konstruktion von Männlichkeit(en). Dabei wird er insbesondere die Arbeiten von Thomas Dworzak, Akram Zaatari und Hank Willis Thomas in den Blick nehmen. Nach der Online-Führung können die Zuschauer*innen an einem Live-Q&A teilnehmen. Aus der Perspektive eines als muslimisch gelesenen cis Mannes [Mann, der sich vollständig mit dem ihm bei der Geburt zugewiesenen Geschlecht identifiziert] wird Altıntaş über marginalisierte Männlichkeiten im Kontext gesellschaftlicher Rahmenbedingungen sprechen. Die Ausstellung “Masculinities: Liberation through Photography” zeigt filmische und fotografische Arbeiten, die Männlichkeit als performatives Identitätskonzept in einem komplexen Feld gesellschaftlicher Erwartungen darstellen. Patriarchale Strukturen, queere Identitäten, Diskurse um “race” und Klassenzugehörigkeit, sexuelle Identität und die weibliche Wahrnehmung von Männlichkeit werden hier auf unterschiedliche Weisen ins Blickfeld gerückt. Um einer kritischen Reflexion der Ausstellung Raum zu geben, sind drei Berliner Kunst- und Kulturschaffende eingeladen, ihre persönlichen Perspektiven auf die präsentierten Themen und Positionen mit dem Publikum zu teilen. Fikri Anıl Altıntaş ist freier Autor und schreibt über kritische und marginalisierte Männlichkeit(en), Orientalismus und postmigrantische Themen. Er ist außerdem Botschafter der UN Women Deutschland Kampagne #HeForShe. ____________ MASCULINITIES: BERLIN PERSPECTIVES ON THE (DE-)CONSTRUCTION OF MASCULINITIES WITH FIKRI ANIL ALTINTAŞ (In German) 3.12.2020, 19:00–20:30 (UTC+1) To the livestream: bit.ly/masculinities-altintas-live As part of the temporarily closed exhibition “Masculinities: Liberation through Photography”, Fikri Anıl Altıntaş will host a discussion on the (de-)construction of marginalised masculinities. He will focus on works by Thomas Dworzak, Akram Zaatari and Hank Willis Thomas. After the online tour, the audience will get a chance to participate in a live Q&A. Altıntaş will talk about masculinities within the context of our social order based on his own standpoint as a cis man [man whose gender identity matches his sex assigned at birth] who is perceived as Muslim. The exhibition “Masculinities: Liberation through Photography” offers a panorama of filmic and photographic works that present masculinity as a performative concept of identity in a complex field of social expectations. Patriarchal structures, queer identities, discourses about race and class, sexual identity and female perceptions of men are brought into focus in different ways. In order to provide space for a critical reflection on the exhibition, three Berlin artists and cultural practitioners are invited to share their personal perspectives on the presented themes and positions with the audience. Fikri Anıl Altıntaş is a freelance author writing about critical and marginalised masculinities, orientalism and topics relating to post-migration. Additionally, he serves as a catalyst for UN Women Germany’s #HeForShe campaign.

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!