Blurred 05364482 ae24 45fb a840 2e635c5376b8

Jan St. Werner, Andi Toma, Olivia Block, DeForrest Brown Jr., Forbes Graham, Bonnie Jones

Lars TCF Holdhus

Cropped 05364482 ae24 45fb a840 2e635c5376b8
Ting Ding

Sat 14.11.2020 20:00
Haus der Kulturen der Welt | HKW, Berlin
10,00 € - 13,00 €

Konzerte:

20h Lars TCF Holdhus
21h Andi Toma, Jan St. Werner, Olivia Block, DeForrest Brown, Forbes Graham, Bonnie Jones: Escape from America [Total Recall]

Andi Toma, Jan St. Werner, Olivia Block, DeForrest Brown Jr., Forbes Graham, Bonnie Jones: Escape from America [Total Recall]
Zusammen mit Andi Thoma hat Jan St. Werner für das Album Dimensional People ihres Projekts Mouse On Mars mit rund 30 verschiedenen Künstler*innen kollaboriert. Nun bringen die beiden mit den Kuratorinnen Susanna Bolle und Annette Klein in einem teletechnischen Jam per Videokonferenz die Sounds und Visionen vier sehr unterschiedlicher Personen miteinander in Einklang: Die Multimediakünstlerin Olivia Block steuert aus Chicago found sounds und elektronische Klänge bei, während der Theoretiker DeForrest Brown Jr., auch als Speaker Music bekannt, in New York City den Sampler bedient. Forbes Graham indes sitzt in Boston am Computer und spielt Trompete, derweil die Improv-Musikerin und Lyrikerin Bonnie James in Providence Circuit Bending, Text und Video beisteuert. So entspinnt sich ein Polylog, der in Berlin von St. Werner und Toma in Echtzeit gemischt wird und die Fehlbarkeiten zeitgenössischer Videokommunikation in die Improvisationspraxis integriert.

Lars TCF Holdhus
Ob er aus Kreditkarteninformationen Kunstwerke generiert oder Bilder als Spektogramme in seinen Musikstücken versteckt: In seiner künstlerischen Praxis setzt sich Lars Holdhus interdisziplinär mit Fragen der Transparenz und Verschlüsselung, mit Wissen und Macht auseinander. Zuletzt hat er gemeinsam mit einer künstlichen Intelligenz unter dem Namen TCFX ein audiovisuelles Live-Set erarbeitet, das anstelle des Künstlers durch die Welt geschickt wird. Die durch Maschinenlernen stetig optimierte Software situiert einen virtuellen Doppelgänger Holdhus’ in einer simulativen Spielewelt und spielt seine Klang-Bild-Kompositionen. Sie ist gleichermaßen als konkrete Alternative zum ökologisch bedenklichen Tournee-Zirkus wie auch als spekulatives und dezidiert spielerisches Experiment zur Zukunft von Live-Performances überhaupt zu verstehen. Dem zum Trotz unterstützt Holdhus im HKW sein virtuelles Alter Ego auch physisch bei der Performance – und spricht beim Panel am Sonntag.


Source: Berlin Bühnen

Haus der Kulturen der Welt | HKW

Program

John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin

03039 78 7175

www.hkw.de


More on this day