AUSVERKAUFT: Rosa Luxemburg

TAGESTIPP Theater Web_Tx

Von und mit Paulo de Queiroz, Hannah Krebs, Benjamin Kühni, Maria Moser, Tom Müller, Lea Rump | Fotos Moritz Marquardt | Premiere: 07.02.2020 | Dauer: 1.30h |

Kaum eine Person aus der Geschichte des frühen 20. Jahrhunderts ist heute noch so präsent wie Rosa Luxemburg – was nicht verwunderlich ist, denn kaum eine Person ist auch nur annähernd so facettenreich und vielschichtig wie sie. Dem politischen Gedächtnis bleibt sie vorrangig als Theoretikerin der proletarischen Revolution und scharfe Kritikerin des deutschen Imperialismus sowie der verhängnisvollen Burgfriedenspolitik der SPD zur Zeit des Ersten Weltkriegs in Erinnerung. Aus ihren Artikeln, Briefen und Aufzeichnungen spricht jedoch auch eine Frau, für die das politische Engagement nur durch eine umfassende Liebe zu Mensch und Natur getragen werden kann. Grade ihr passioniertes Interesse an Tieren, Dichtung oder Botanik, ihre wilden Lieben und ihre vielfach formulierten Bekenntnisse zur Sinnlichkeit sowie nicht zuletzt ihre Bereitschaft zu unorthodoxen Vereinbarungen des Zusammenlebens machen Rosa Luxemburg zu einer Figur, die in den 100 Jahren nach ihrem gewaltsamen Tod sämtlichen späteren Generationen zur Justierung ihrer Vorstellung von politischem Engagement gedient hat. Und so ist es auch heute wieder an der Zeit, gemeinsam mit der Frau, die stets dazu aufrief, das Leben „trotz alledem tapfer, unverzagt und lächelnd“ zu nehmen und deren Inneres nach eigenem Bekunden „mehr den Kohlmeisen als den Genossen“ gehörte, die ewige Frage zu stellen: Wo wird unser Handeln politisch und welche Form des Engagements kann tatsächlich etwas bewirken?

Diese Produktion wird realisiert mit Unterstützung der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

>>>>>>>Wichtige Informationen vom Theater im Bauturm<<<<<<<Wenn Sie die Karten über rausgegangen erwerben, teilen wir Ihnen automatisch die möglichst besten verfügbaren Plätze zu. Sie können sich gerne vorab mit uns in Verbindung setzen, um diese abzusprechen. Per Mail an tickets@theaterimbauturm.de oder telefonisch unter 0221 524242. Bitte kommen Sie spätestens 15 Minuten vor Beginn der Vorstellung an die Abendkasse um Ihre Sitzplatzkarte(n) abzuholen.

Unsere Hygiene-Schutzmaßnahmen richten sich nach der jeweils aktuell gültigen Corona-Schutzverordnung (CoronaSchuVO) des Landes NRW und gehen teilweise darüber hinaus.
Schutzmaßnahmen im Überblick:
- Überwiegend Onlineverkauf von Eintrittskarten. (Derzeit kein Vorverkauf im Foyer!)
- Mund-Nasenschutz-Pflicht für alle Anwesenden im Theater. Bei einem Inzidenzwert von über 35 gilt diese auch am Sitzplatz.
- Abstandsmarkierungen, Leitsysteme und Desinfektionsspender.
- Nur jede zweite Reihe ist bestuhlt. Die Reihen selbst sind ausgedünnt mit Sitzinseln zu je 2-3 Plätzen nebeneinander.
- Sitzplatzgenaue Zuordnung und Nachverfolgbarkeit nach §2a(2) CoronaSchVO über ein am Sitzplatz ausgelegtes Datenformular. (Oder laden es schon vorab hier herunter, bringen es ausgedruckt mit und ergänzen im Saal nur noch den endgültigen Sitzplatz)
- Mindestabstand zwischen Publikum und Künstler*innen von 4 Metern.
- Schutzscheiben an den Theken, regelmäßige Desinfektion von Oberflächen.
- Kontaktloser und erweiterter Einlass in den Saal (ab 30 Minuten vor Beginn).
- Belüftungsanlage im Theatersaal.
- Indem wir mit maximal 42 der 120 möglichen Sitzplätze in unserem Theater nur rund ein Drittel unserer Sitzplatzkapazitäten nutzen, unterschreiten wir die Zahl der laut aktueller Corona-Schutzverordnung möglichen 94 Zuschauer*innen noch einmal um die Hälfte.

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Von und mit Paulo de Queiroz, Hannah Krebs, Benjamin Kühni, Maria Moser, Tom Müller, Lea Rump | Fotos Moritz Marquardt | Premiere: 07.02.2020 | Dauer: 1.30h |

Kaum eine Person aus der Geschichte des frühen 20. Jahrhunderts ist heute noch so präsent wie Rosa Luxemburg – was nicht verwunderlich ist, denn kaum eine Person ist auch nur annähernd so facettenreich und vielschichtig wie sie. Dem politischen Gedächtnis bleibt sie vorrangig als Theoretikerin der proletarischen Revolution und scharfe Kritikerin des deutschen Imperialismus sowie der verhängnisvollen Burgfriedenspolitik der SPD zur Zeit des Ersten Weltkriegs in Erinnerung. Aus ihren Artikeln, Briefen und Aufzeichnungen spricht jedoch auch eine Frau, für die das politische Engagement nur durch eine umfassende Liebe zu Mensch und Natur getragen werden kann. Grade ihr passioniertes Interesse an Tieren, Dichtung oder Botanik, ihre wilden Lieben und ihre vielfach formulierten Bekenntnisse zur Sinnlichkeit sowie nicht zuletzt ihre Bereitschaft zu unorthodoxen Vereinbarungen des Zusammenlebens machen Rosa Luxemburg zu einer Figur, die in den 100 Jahren nach ihrem gewaltsamen Tod sämtlichen späteren Generationen zur Justierung ihrer Vorstellung von politischem Engagement gedient hat. Und so ist es auch heute wieder an der Zeit, gemeinsam mit der Frau, die stets dazu aufrief, das Leben „trotz alledem tapfer, unverzagt und lächelnd“ zu nehmen und deren Inneres nach eigenem Bekunden „mehr den Kohlmeisen als den Genossen“ gehörte, die ewige Frage zu stellen: Wo wird unser Handeln politisch und welche Form des Engagements kann tatsächlich etwas bewirken?

Diese Produktion wird realisiert mit Unterstützung der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

>>>>>>>Wichtige Informationen vom Theater im Bauturm<<<<<<<Wenn Sie die Karten über rausgegangen erwerben, teilen wir Ihnen automatisch die möglichst besten verfügbaren Plätze zu. Sie können sich gerne vorab mit uns in Verbindung setzen, um diese abzusprechen. Per Mail an tickets@theaterimbauturm.de oder telefonisch unter 0221 524242. Bitte kommen Sie spätestens 15 Minuten vor Beginn der Vorstellung an die Abendkasse um Ihre Sitzplatzkarte(n) abzuholen.

Unsere Hygiene-Schutzmaßnahmen richten sich nach der jeweils aktuell gültigen Corona-Schutzverordnung (CoronaSchuVO) des Landes NRW und gehen teilweise darüber hinaus.
Schutzmaßnahmen im Überblick:

- Überwiegend Onlineverkauf von Eintrittskarten. (Derzeit kein Vorverkauf im Foyer!)
- Mund-Nasenschutz-Pflicht für alle Anwesenden im Theater. Bei einem Inzidenzwert von über 35 gilt diese auch am Sitzplatz.
- Abstandsmarkierungen, Leitsysteme und Desinfektionsspender.
- Nur jede zweite Reihe ist bestuhlt. Die Reihen selbst sind ausgedünnt mit Sitzinseln zu je 2-3 Plätzen nebeneinander.
- Sitzplatzgenaue Zuordnung und Nachverfolgbarkeit nach §2a(2) CoronaSchVO über ein am Sitzplatz ausgelegtes Datenformular. (Oder laden es schon vorab hier herunter, bringen es ausgedruckt mit und ergänzen im Saal nur noch den endgültigen Sitzplatz)
- Mindestabstand zwischen Publikum und Künstler*innen von 4 Metern.
- Schutzscheiben an den Theken, regelmäßige Desinfektion von Oberflächen.
- Kontaktloser und erweiterter Einlass in den Saal (ab 30 Minuten vor Beginn).
- Belüftungsanlage im Theatersaal.
- Indem wir mit maximal 42 der 120 möglichen Sitzplätze in unserem Theater nur rund ein Drittel unserer Sitzplatzkapazitäten nutzen, unterschreiten wir die Zahl der laut aktueller Corona-Schutzverordnung möglichen 94 Zuschauer*innen noch einmal um die Hälfte.

Location

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps