FOTO: © Selbstbildnis Hilma af Klint Cover: S. Fischer Verlag

Lesung & Gespräch mit Julia Voss "Die Menschheit in Erstaunen versetzen - Hilma af Klint"

TAGESTIPP Helmuts-List-Berlin

„Das Werk von Hilma af Klint knallt wie ein Meteorit in eine der wichtigsten Erzählungen der Kunstgeschichte ein“ sagt Julia Voss, die als renommierte deutsche Kunstkritikerin, die Biografie der Pionierin der abstrakten Malerei in diesem Jahr veröffentlichte. Keine andere Person weiß mehr über die Künstlerin Klint Bescheid. An diesem Abend ist sie persönlich für euch am Start und erzählt über die Kunstikone und ihr lesenswertes Werk.

Das sagt der/die Veranstalter:in:

„Das Werk von Hilma af Klint knallt wie ein Meteorit in eine der wichtigsten Erzählungen der Kunstgeschichte“, sagt Julia Voss. Bis zur Entdeckung der schwedischen Malerin galten Kandinsky, Mondrian und Malewitsch als die ersten Abstrakten in der modernen Malerei. Julia Voss sah 2008 in einem Stockholmer Museum zum ersten Mal ein Gemälde von Hilma af Klint. Die langjährige FAZ-Redakteurin fragte sich, wie es sein könne, dass sie, die in Kunstgeschichte promoviert hatte, diesen Namen zum ersten Mal hörte. Ihr Forscherinnendrang war geweckt. 2017 gab Voss die Leitung des Kunstressorts der FAZ auf, um sich ganz ihrer Forschung zu Werk und Leben der Hilma af Klint zu widmen. Sie lernte sogar Schwedisch, um die zahlreichen Notizbücher aus dem Nachlass selbst lesen zu können. Mit „Die Menschheit in Erstaunen versetzen“ legt sie die erste Biografie dieser in vieler Hinsicht ungewöhnlichen Künstlerin vor.

Location

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!