FOTO: © Filmfarsi

Filmfarsi

TAGESTIPP Film Ah_Movie

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Location: SİNEMA TRANSTOPIA, Haus der Statistik - Haus B (English below) “Der Film wurde gestoppt und jemand sagte, das Kino brennt.” 1979 steckten Islamisten das Kino Rex in Abadan in Brand und läuteten damit einen Wendepunkt der Islamischen Revolution und das Ende des iranischen Nachkriegskinos ein – 422 Menschen starben. “Filmfarsi” ist eine Bezeichnung für die populären iranischen Low-Budget-Filme, die damit zu ihrem Ende kamen: Hybride aus recyceltem und neu codiertem Genrekino, weder ganz Film, noch ganz Farsi. In seiner Archäologie von VHS-Bootlegs begibt sich Eshan Khoshbakht auf die Suche nach dem kollektiven Unterbewussten einer “Nation mit gespaltener Persönlichkeit” und gräbt Sedimente aus Machismo und Homoerotik, “Madonnen” und “Huren”, Klassenkonflikten, Liebe, Sex und Gewalt aus. Im Anschluss Gespräch mit Can Sungu und Ehsan Khoshbakht. Ehsan Khoshbakht ist ein in London lebender iranischer Dokumentarfilmer, Filmkurator und Autor. Er ist Co-Direktor von Il Cinema Ritrovato in Bologna, Italien. Er führte Regie bei kurzen Dokumentarfilmen, die thematisch von Duke Ellington im Nahen Osten bis hin zu expressionistischer Architektur und Kino reichen. Ursprünglich ein ausgebildeter Architekt, hat er zahlreiche Bücher über Film verfasst und herausgegeben. ************ “The film stopped and someone said the cinema was on fire.” In 1979, Islamists set fire to the cinema Rex in Abadan, heralding it as a turning point in the Islamic revolution and the end of Iranian post-war cinema. 422 people died. “Filmfarsi” is a term for the popular Iranian low-budget films, which came to an end with this event. They are hybrids of recycled and re-coded genre cinema, neither fully film, nor fully farsi. In his archaeology of VHS bootlegs, Eshan Khoshbakht embarks on a search for the collective subconscious of a “nation with a split personality” and digs up sediments of machismo and homoeroticism, “madonnas” and “whores”, class conflicts, love, sex and violence. Followed by a talk with Can Sungu and Ehsan Khoshbakht. Ehsan Khoshbakht is a London-based, Iranian documentary filmmaker, film curator and writer. He is the co-director of Il Cinema Ritrovato in Bologna, Italy. He has directed short documentaries on subjects ranging from Duke Ellington in the Middle East to Expressionist architecture and cinema. Architect by training, he has authored and edited numerous books on film.

Location

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!

Weitere Tipps