Blurred dock11 theaterhalle foto doriskolde

Plataforma 2020 | Screenings & Solo von Martha Hincapié Charry

Stage

Cropped dock11 theaterhalle foto doriskolde
Doris Kolde

Sun 09.08.2020 20:00
Dock 11, Berlin
12,00 € - 20,00 €

Plataforma Berlin analysiert die aktuelle politische, ökologische und soziale Situation in der Ibero-Amerikanischen Region und stellt Querbezüge zu Klimawandel und Aktivismus her. Ein interkontinentales und interdisziplinäres Treffen bringt BIPOC-Künstler, indigene Führer, Aktivisten und Kulturarbeiter zusammen. In diesem Jahr findet eine reduzierte Version statt, in der Tanz/Performances und Dokumentarfilme einen Dialog eröffnen und eine Vision alter und futuristischer Kulturen vermitteln. Plataforma reflektiert weiterhin über die Auswirkungen von Entkolonisierungsprozessen auf den Körper sowie über die Formen des Widerstands, die Künstler im Kontext der Migration nach Berlin oder als Teil einer lokalen Utopie entwickelt haben.

Zutritt: jew 20 Personen
Ticketreservierung: ticket@dock11-berlin.de

Bitte reservieren Sie die Tickets via E-Mail mit Angabe von Vor- und Familienname, Telefonnummer, E-Mail-Adresse. Alle Angaben benötigen wir auch von den Begleitpersonen.

PROGRAMM

08. und 09. August 2020, jeweils 18.00 und 20.00 Uhr

SCREENINGS

Messages from the Earth, 13:40min
Dieser Dokumentarfilm fasst die Reflexionen und Ansichten von vier indigenen Männern und Frauen der Ethnien der Tupinambá Hāhāhāe, Pankararu, Kariri-Xocó und Tupinambá zusammen. Es wird hinterfragt, was es bedeutet, zivilisiert zu sein und ein Barbar zu sein. Durch ihre Lebenserfahrungen, ihre Erinnerungen und von ihren Älteren erlittenen Traumata, werden Realitäten, auf der lokalen sowie globalen Ebene, der menschlichen Koexistenz mit der Natur reflektiert.

This documentary compiles the reflections and views of four Indigenous men and women from the Tupinambá Hāhāhāe, Pankararu, Kariri-Xocó and Tupinambá ethnicities. They question what it means to be civilised and what it means to be a barbarian. Through their lived experiences, and through the memories and traumas suffered by their elders, they reflect on both the local and global realities of human coexistance with nature.

Aldeia do Cachimbo, 14:42min
Dieser Dokumentarfilm folgt der Wiedereroberung des Cachimbo-Dorfes. Der Film veranschaulicht den modernen Kampf um die Wiedereroberung des kulturellen Erbes und der Traditionen des Landes. Anhand der indigenen Weltanschauungen und Kosmologien, die oft im Kontrast zu westlichen Ansichten und Traditionen stehen, werden einige Komplexitäten der Erhaltung der Indigenität im brasilianischen Nordosten aufgezeigt.

Dieser Film entstand durch kollektive Zusammenarbeit.

This documentary follows the re-conquering of the Cachimbo Village. It presents a close look at a modern battle to regain cultural heritage, traditional and ancestral land. The Indigenous worldviews and cosmologies presented, many times in start contrast to Western beliefs and traditions highlights some of the complexities of preserving Indigeniety in Brazilian Northeast.


Maria Pankaru – Regie und Recherche (https://skasd.net/pt-br/)
Sebastian Gerlic – Regie und Kamera
Ângelo Rosário - Direction of Photography, Kamera und Schnitt
Helder Câmara Jr. – Regie Sound, Schnitt und Kolorieung
Tito Vinícius - Post Production Sound Art
Luis Gonzaga dos Santos - Produktionsleitung
Margareth Teixeira - Production
Luis Eduardo da Conceição - Edition
Dayanne Pereira - Pressebüro
Anna Carolina Campagnac – Sozialnetzwerk Artikulator und Animator

Unterstützt von der NGO Thydewa: https://www.thydewa.org/

anschliessendes BÜHNENPROGRAMM

AMAZONIA 2040 - ein Solo von und mit Martha Hincapié Charry

Wie wird in 20 Jahren der Zustand des Amazonas-Regenwaldes aussehen? Das Projekt AMAZONIA 2040 von der kolumbianischen Choreografin Martha Hincapié Charry, die indigener Herkunft ist, erforscht den Ausdruck und den Widerstand von Konzepten wie Heimat, Lebensraum und Einwohner in Zeiten des Klimawandels, Aktivismus und Verschwinden der Artenvielfalt. Wie beeinflussen politische Landschaften unsere Beziehung mit Natur? Was können wir von den Kulturen unserer Vorfahren lernen, um unsere Beziehung zum Planeten Erde zu erneuern?

AMAZONIA 2040 ist eine persönliche Auseinandersetzung dieser Fragen.

What will be the state of the Amazon rainforest in 20 years? The project AMAZONIA 2040 by Colombian choreographer Martha Hincapié Charry, of indigenous origin, explores the expression and resistance of concepts such as home, habitat and inhabitants in times of climate change, activism and disappearance of biodiversity. How do political landscapes influence our relationship with nature? What can we learn from ancestral cultures to renew our relationship with Planet Earth?

AMAZONIA 2040 addresses these questions in a personal way.

Choreographie / Regie / Performance: Martha Hincapié Charry
Special guests: Sônia Guajajara, Célia Xakriaba & Yauenku Tikuna
Videodesign: Liliana Merizalde & Sebastián Rosas
Sounddesign: Brendan Dougherty
Lichtdesign: Asier Solana
Photographien der Nukak women: Federico Rios Escobar
Photos: Juan Vivescalle
Footage Pirá-Paraná: Niels Hanna
Unterstützt von: Bezirksamt Pankow von Berlin, Fachbereich Kunst und Kultur
In Zusammenarbeit mit: Fundación Herencia Ambiental, ProCat Colombia


Dock 11

Program

Kastanienallee 79, 10435 Berlin

+49 30 448 12 22

www.dock11-berlin.de