FOTO: © Celia Suarez

Plataforma 2020 | Screenings & Solo von Pau Aran

TAGESTIPP Ah_Stage

Das sagt der/die Veranstalter:in:

Plataforma Berlin analysiert die aktuelle politische, ökologische und soziale Situation in der Ibero-Amerikanischen Region und stellt Querbezüge zu Klimawandel und Aktivismus her. Ein interkontinentales und interdisziplinäres Treffen bringt BIPOC-Künstler, indigene Führer, Aktivisten und Kulturarbeiter zusammen. In diesem Jahr findet eine reduzierte Version statt, in der Tanz/Performances und Dokumentarfilme einen Dialog eröffnen und eine Vision alter und futuristischer Kulturen vermitteln. Plataforma reflektiert weiterhin über die Auswirkungen von Entkolonisierungsprozessen auf den Körper sowie über die Formen des Widerstands, die Künstler im Kontext der Migration nach Berlin oder als Teil einer lokalen Utopie entwickelt haben. Zutritt: jew 20 Personen Ticketreservierung: ticket@dock11-berlin.de Bitte reservieren Sie die Tickets via E-Mail mit Angabe von Vor- und Familienname, Telefonnummer, E-Mail-Adresse. Alle Angaben benötigen wir auch von den Begleitpersonen. PROGRAMM 06. und 07. August 2020, jeweils 18.00 und 20.00 Uhr SCREENINGS Messages from the Earth, 13:40min Dieser Dokumentarfilm fasst die Reflexionen und Ansichten von vier indigenen Männern und Frauen der Ethnien der Tupinambá Hāhāhāe, Pankararu, Kariri-Xocó und Tupinambá zusammen. Es wird hinterfragt, was es bedeutet, zivilisiert zu sein und ein Barbar zu sein. Durch ihre Lebenserfahrungen, ihre Erinnerungen und von ihren Älteren erlittenen Traumata, werden Realitäten, auf der lokalen sowie globalen Ebene, der menschlichen Koexistenz mit der Natur reflektiert. This documentary compiles the reflections and views of four Indigenous men and women from the Tupinambá Hāhāhāe, Pankararu, Kariri-Xocó and Tupinambá ethnicities. They question what it means to be civilised and what it means to be a barbarian. Through their lived experiences, and through the memories and traumas suffered by their elders, they reflect on both the local and global realities of human coexistance with nature. Aldeia do Cachimbo, 14:42min Dieser Dokumentarfilm folgt der Wiedereroberung des Cachimbo-Dorfes. Der Film veranschaulicht den modernen Kampf um die Wiedereroberung des kulturellen Erbes und der Traditionen des Landes. Anhand der indigenen Weltanschauungen und Kosmologien, die oft im Kontrast zu westlichen Ansichten und Traditionen stehen, werden einige Komplexitäten der Erhaltung der Indigenität im brasilianischen Nordosten aufgezeigt. Dieser Film entstand durch kollektive Zusammenarbeit. This documentary follows the re-conquering of the Cachimbo Village. It presents a close look at a modern battle to regain cultural heritage, traditional and ancestral land. The Indigenous worldviews and cosmologies presented, many times in start contrast to Western beliefs and traditions highlights some of the complexities of preserving Indigeniety in Brazilian Northeast. Maria Pankaru – Regie und Recherche (https://skasd.net/pt-br/) Sebastian Gerlic – Regie und Kamera Ângelo Rosário - Direction of Photography, Kamera und Schnitt Helder Câmara Jr. – Regie Sound, Schnitt und Kolorieung Tito Vinícius - Post Production Sound Art Luis Gonzaga dos Santos - Produktionsleitung Margareth Teixeira - Production Luis Eduardo da Conceição - Edition Dayanne Pereira - Pressebüro Anna Carolina Campagnac – Sozialnetzwerk Artikulator und Animator Unterstützt von der NGO Thydewa: https://www.thydewa.org/ anschliessendes BÜHNENPROGRAMM Étude V - ein Solo von und mit Pau Aran Étude V ist ein Tanzsolo, in dem Pau Aran Einfachheit und Minimalismus erforscht und dabei seinen Körper als einziges Instrument einsetzt. Das Werk des peruanischen Dichters César Moro füllt dieses choreografische Stück. Es entwickelt sich zur Studie und Referenz welches das Universum dieses Autors und surrealistischen Malers offenbart. Pau Aran findet eine Komposition voller klarer Absichten. Eine reine Geste, um das zu ehren, was er damals gelernt hat und alles, was ihn zu diesem Punkt geführt hat. In gewisser Weise also eine Feier und ein Abschied in Form von Dankbarkeit gegenüber der Inspiration, die einen schönen Traum hinterlässt. Etude V is a Solo Dance where Pau Aran explores simplicity and minimalism using his body as the only instrument. The work of the Peruvian poet César Moro fills this choreographic piece that reveals the universe of this author and surrealist painter who is an influence and reference for this study developed by the Catalan artist. Pau Aran finds a composition full of clear intentions. A pure gesture to honour what he learned at that time and everything that led him to that point. So, in a way, a celebration and a farewell in the form of gratitude towards the inspiration that such a beautiful dream leaves behind. Regie / Tanz: Pau Aran In Zusammenarbeit mit: Alberto Conejero, Theo Clinkard, Leah Marojević, Joana Serra, Sergio Roca, Pep Ramis, Domenico Angarano, Tom Sochas, Valentina Morales, Charlie Cattrall Produktion: Núria Aguiló Sol Verteilung: Godlive Lawani Management: Laia Montoya Photo: Celia Suarez

Location

DOCK 11 , Berlin

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!