Blurred 31865 119349491440275 1738587 n

KNUST ACOUSTICS SOMMERSESSION 2020

Music

Cropped 31865 119349491440275 1738587 n

Wed 15.07.2020 18:00
Knust, Hamburg

KNUST ACOUSTICS SOMMERSESSION 2020

WILHELMINE + PORTMONEE + LEMONY RUG

3 Künstler*innen / Bands spielen jeweils 30 Minuten akustisch von 18-20 Uhr.

Einlass: 16 Uhr

Künstler*innen:

WILHELMINE

Wilhelmine mag es, die Welt anzuhalten und in aller Ruhe zu betrachten. Ihr „HEUTE“, wie sie ihre täglichen Instagram Stories nennt, ist voller Momente, in denen sie hektische Alltagssituationen in Zeitlupe gefilmt hat. Ein Skater, der sich über einen überfüllten Bürgersteig schlängelt. Wartende Passanten an einer Bushaltestelle. Ein Kind, das auf dem Rücksitz eines Fahrrads hingebungsvoll eine Kugel Eis schleckt. Wilhelmine betrachtet diese Momente und überlegt: Wie ticken diese Menschen, was berührt und besorgt sie? Was ist ihre Geschichte?

Wilhelmines Geschichte beginnt im Kreuzberg kurz nach dem Mauerfall. Zwischen den „Drogis am Kotti“ und den Gesängen der Muezzins wächst sie in einem besetzten Haus auf und geht in einen deutsch-türkischen Kindergarten. Und wie ihre Stadt passt sie in keine Schublade. „Ich wollte aussehen wie ein Junge. Und ich durfte aussehen wie ein Junge. In dem besetzten Haus durfte ich alles sein. Ich musste nur schon ganz früh mutig sein.“

Wenn Wilhelmine singt, hört man ihr Berliner Mundwerk gleich heraus. Es spricht aus ihren direkten Worten. Man hört es in der Haltung ihrer Stimme. Wilhelmine spricht alles an, was sie denkt. Und ihr „alles“ ist eben nicht nur leicht. Ihre Songs spiegeln ihre Freiheit und ihr Verliebtsein ebenso wie Erfahrungen mit Sucht und Ressentiment.

„So wie ich bin darf ich hier nicht sein“ – in ihrer Debüt-Single „Meine Liebe“ lädt uns Wilhelmine ein, ein Stück ihres bisherigen Weges mit ihr zu gehen. „Ich verlieb’ mich viel zur gern / Um mich dafür zu erklären / Wie es ist für mich / Mit einer Frau an meiner Hand / Warum ist meine Liebe deiner Rede wert?“, liefert sie zu federnden Pop-Klängen, warmer Instrumentierung und jubilierenden Bläsern ein euphorisierendes Statement der Befreiung.

„Das Lied basiert auf meinen Lebenserfahrungen und ist ein Fragen: Warum ist meine Liebe deiner Rede wert? Warum erlaubst du dir, über meine Liebe zu urteilen? Ich tue das ja auch nicht mit deiner Liebe“, kommentiert Wilhelmine.

Irgendwo zwischen zwanzig und dreißig, zwischen Verlorensein und Neusortieren, erzählen ihre Songs vom Nichts-Haben und Sich-Wiederfinden, von Aufschwung und Zuversicht, von der Reise, von Sehnsüchten, vom Anfang, vom Antrieb, vom Lachen, von der Liebe. Und von den kostbaren Momenten, in denen sie die Welt für einen Augenblick anhält.

PORTMONEE
Die Berliner Szene-Buben von Portmonee dokumentieren das Gegenwarts-Leid des deutschen Trend-Twens. Wo komm ich her, wo geh ich hin und wieso habe ich am Mittwochmorgen einen sitzen.

Musikalisch brechen Portmonee ihre Indie-Sozialisation konsequent auf und liefern Elemente aus Hiphop, Techno, Soul und natürlich Rock und Pop. Was sich anhört wie die Party-Smasher-Hitlist einer Dorfdisco, ist eine gelungene Symbiose aus urbaner Gegenwartskultur.

Ihre Musik ist ein Biopic voller Energie und Aufbruch, mal fragmentarisch und mal direkt, aber nie platonisch und immer ganz nah.

LEMONY RUG

Zwischen erfrischenden Arrangements und vertrauten Gitarrenklängen verschmelzen kantige Indie- Rock- mit verträumten Dream-Pop-Elementen zu einem Sound, der sich am besten in einer Stimmung zusammenfassen lässt: Lemony Rug.

Es sind die Themen seiner Generation Y, die den Musiker mit der eindrucksvollen Stimme umtreiben. Mühelos verbindet er hierbei die bildliche Erzählweise seiner Idole mit den internationalen Klängen der Gegenwart. Dabei fließen Erfahrungen aus allen Ecken der Welt, die er bereits Zuhause nennen durfte, ein in seine persönliche Idee von Vertrautheit.

Sie klingt wie ein alter Teppich, eine gemütliche Couch und das Gefühl, angekommen zu sein.

Ansonsten sieht es wie folgt aus:

- Wir haben 150 Plätze zur Verfügung.

- Die Zuweisung der Sitzplätze erfolgt durch uns am Einlass.

- Da wir unseren Künstlern Gagen zahlen wollen, kosten die Tickets 10,00 € zzgl. Gebühren im VVK und 15,00 € an der Abendkasse.

- Bitte bringt das von euch ausgefüllte Formular zum Einlass mit, welches ihr unter https://www.knusthamburg.de/infos/rider/ runter laden könnt.

WICHTIG: Ohne dieses Formular können wir euch keinen Zutritt zum Veranstaltungsgelände gewähren.

- Gruppentisch: Wenn ihr zusammen an einem Tisch sitzen wollt und ihr aus maximal 2 Haushalten kommt, bieten wir ein kleines Kontingent Gruppentische an. Diese Tische können nur komplett gebucht werden und kosten 60,00 €, an denen ihr mit bis zu 8 Personen sitzen könnt. Um die Abwicklung für uns zu erleichtern, kommt bitte gemeinsam zum Einlass.

Einlass: 16:00 Uhr


Source: Hamburg Tourism

Knust

Program

Neuer Kamp 30, 20357 Hamburg

www.knusthamburg.de


More on this day