FOTO: © Emerged Agency

TNGHT (Hudson Mohawke + Lunice)

TAGESTIPP Presented-By-Helmut

Tonight: Das Wort deutet nicht nur auf einen vielschichtigen Abend hin, sondern ist vielmehr das Projekt der beiden Hochglanz- Beatbastler aus Glasgow und Montreal. In Sachen Drum-Programming macht diesem Duo niemand etwas vor. EDM wohl eher im namentlichen Stile des IDM's.

Das sagt der/die Veranstalter:in:

TNGHT (Warp/UK/CA) Doors: 19.30h Show: 20.30h Minimum age: 16 *Presale 20 € plus fee * Box Office 25 €* TNGHT („Tonight”) ist das gemeinsame Projekt der beiden angesagten Beatbastler Hudson Mohawke (Warp) und Lunice (LuckyMe) aus Glasgow und Montreal. Vielen bassaffinem Menschen schlug das Herz höher, als bekannt wurde, dass die zwei Youngster gemeinsame Sache machen. Ihre erste EP im Jahre 2012 schlägt dann auch genau in die erwartete Kerbe zwischen Crunk, Hochglanz-Rap und Wonky. Das kurze „Top Floor“ wartet mit einem bedrohlichen Intro auf, bevor der schleppende Beat mit bösen Hi-Hats einsetzt. „Goooo“ macht mit Rave-Synthesizern und einem dröhnenden Bass kurzen Prozess und „Higher Ground“ schmeißt mit rasenden Vocal-Samples und bratzigen Bläsersounds jegliche Contenance über Bord. „Bugg’n“ ist mit seiner überpotenten Bassdrum etwas reduzierter und bei dem vollgestopften „Easy Easy“ wird jede Menge Glas zerbrochen und das Testosteron läuft über. Nachdem sie gerade erst einen gefeiertes Essential Mix für BBC Radio 1 abgeliefert haben, kommt die schillernde Mondsichel von TNGHT endlich wieder komplett zum Vorschein. „TNGHT II“ ist eine EP, die im Verlauf von sieben Tracks jeden ihrer zahllosen Einflüsse aufgreift, zerstückelt, umkrempelt und neu verschnürt. Hier sind die Wahnsinns-Regler bis zum Anschlag aufgedreht. Das Producer-Duo erkundet neue Formen. Die beiden haben zwischenzeitlich mehr Equipment angehäuft, auch die Lautsprecher sind dieses Mal größer. FL Studio haben sie mit bestimmt 1000 neuen Flötensounds gefüttert. Die beiden Köpfe von TNGHT sagen über die neue Platte, dass sie zusammen noch nie so viel Spaß im Studio hatten. Für ihren Vorab-Banger „Dollaz“ pulverisieren sie eine Rap-Passage, destillieren die Zeile und liefern eine Essenz für die Ewigkeit: „They“. „Just“. „Dollaz“. Einzelne Silben, zurechtgestutzt, rausgehauen. Ungenutzte Pop/A-capella-Spuren aus zurückliegenden Sessions werden hier zu bouncenden Synthie-Kopfzeilen, die man so noch nie gehört hat. Bei „What_It_Is“ schwingt eine Verneigung vor jenen Producer-Legenden aus Virginia Beach mit, mit denen die beiden aufgewachsen sind. Per Crossfader bringt HudMo auch noch einen Goodie Mob-Refrain ins Scratch-Spiel. Auf „First Body“ gibt’s sogar eine Weltpremiere – denn hier treffen sich eine nackte Midi-Flöte und ein Saxofon. Der vorletzte Titel „I’m In A Hole“ hat dann sogar etwas Episches, mit massiven Streichern und pointierten Vocal-Samples, die zwischenzeitlich selbst die maschinellen Drum-Solos darunter verdunkeln. Überhaupt sind TNGHT nach wie vor unerreicht in Sachen Drum-Programming. Die Art und Weise, wie sie hier um ein verzogenes Klaviersample gestrickt sind, gibt dem Track ein emotionales Gewicht. Und so erwartet uns heute ein vielschichtiger Abend! http://soundcloud.com/tnght Präsentiert von hhv.

Location

Hol dir jetzt die ASKHELMUT App!

Sei immer up-to-date mit den neuesten Veranstaltungen in Berlin!