Blurred dfa99dbf 2f19 4379 bea4 2af808c9697a
Pick

SASAMI

Wunderbarer Indie-Dream-Pop von der Band des ehemaligen Cherry Glazerr Mitglieds Sasami Ashworth aus Kalifornien.

Cropped dfa99dbf 2f19 4379 bea4 2af808c9697a

Tue 17.09.2019 19:30
Kantine am Berghain, Berlin
16,50 €

Jeder der mal einen zu langen Text an jemanden verfasst und dann nicht abgeschickt hat, wird vermutlich etwas von sich selbst auf SASAMI (VÖ 08.03.2019), dem Debütalbum der gleichnamigen Künstlerin, finden. "Es ist eine Mischung aus einem Tagebuch und einer Sammlung von Briefen, die geschrieben, aber nie verschickt wurden, an Menschen, mit denen ich auf die eine oder andere Weise eng verbunden war", erklärt die aus Los Angeles stammende Songwriterin und Multi-Instrumentalistin Sasami Ashworth, auch bekannt als SASAMI. Sie schreib die zehn Tracks des Albums im Laufe der letzten zehn Jahre, in denen sie mit Cherry Glazerr auf Tournee war. "Ok, vielleicht sind es eher überdramatische Entwürfe von Texten, die man im Notizen-Bereich des iPhones verfasst, aber so oder so sind es Texte, die mir dabei geholfen haben, seelischen Ballast über Board zu werfen." In einem Instagram-Post, der die Veröffentlichung von "Callous" ankündigt, einer gespenstischen Ballade, die den Zerfall einer Beziehung über wütenden Gitarrenriffs dokumentiert, fasst sie die Inspiration hinter ihrem fesselnden konfessionellen Debüt noch deutlicher zusammen: “Everyone I fucked and who fucked me last year.”�
Das Schreiben von Songs betrachtete Sasami zunächst nur als Gelegenheit, ihre Gitarrenkenntnisse zu verbessern.

Irgendwann, da sie sowieso die meiste Zeit auf Tournee war, entschied sie sich aber, die Miete für ein Appartment zu sparen und das Geld für Studiozeit zu verwenden, wann immer sie zurück in Los Angeles war. Obwohl das Material, an dem sie arbeitete, zutiefst persönlich war, ist die Platte, die aus diesen Sessions hervorggegangen ist - koproduziert von Joo Joo und Thomas Dolas von Studio 22 - weitgehend der Sound von Ashworth, die mit ihren Freunden Spaß im Studio hatte. Devendra Banhart und Beach Fossils' Dustin Payseur treten als Background-Sänger auf, Joo Joo und Bandkollegin Cameron Allen sind an Gitarre bzw. Schlagzeug zu hören. "Adult Contemporary", eine spacige Träumerei, die die existentielle Unsicherheit unserer Zeit widerspiegelt, wurde mit einer All-Star-Crew von knallharten Los Angeles-Frauen eingespielt. Darunter die französische Sängerin, Songwriterin und Schauspielerin Soko am Gesang, Hand Habits' Meg Duffy an der Gitarre, Alvvays' Schlagzeugerin Sheridan Riley am Schlagzeug und Anna Butters am E-Bass und Standbass.

https://www.youtube.com/watch?v=T61l0Qlo-1E