Default image

Roma (2018)

Ein mexikanisches Meisterwerk: Das Filmdrama von Alfonso Cuarón feierte dieses Jahr Premiere in Venedig und ist jetzt nicht nur beim Streaming-Giganten sondern auch stilecht auf der großen Leinwand zu sehen. Nicht verpassen. ASK HELMUT

Default image

Sun 21.04.2019 15:30
OV with subtitles
fsk Kino, Berlin

Mexiko-Stadt, 1970: Die vierfache Mutter Sofia aus dem Stadtteil Roma wird beim Managen ihres Familienalltags von der jungen Mixtekin Cleo unterstützt, die als Kindermädchen für sie tätig ist und auch als Haushälterin der Familie arbeitet. Die Kinder, die Söhne Toño, Paco und Pepe und die Tochter Sofi, lieben ihre Angestellte, und sie kümmert sich um die vier, als seien sie ihre eigenen Kinder. Unermüdlich, leise und fast unsichtbar putzt, wäscht und kocht Cleo für die Mittelstandsfamilie, wie viele junge Frauen in der Nachbarschaft, und kümmert sich auch um deren Hund Borras. Meist singt sie bei der Arbeit. Beim abendlichen Fernsehen bedient Cleo die Familie, ist ansonsten aber völlig integriert. Für die Kinder gehören Gewalt und Tod auf den Straßen genauso zur Normalität, wie Cleo ein Teil ihrer Familie ist.

Die junge Miztekin beginnt ihre erste Beziehung mit Fermin, der in den Slums groß wurde und nach eigener Aussage durch Kampfkünste errettet wurde. Als Cleo ihm bei einem gemeinsamen Kinobesuch erzählt, dass sie womöglich schwanger ist, verlässt er unter einem Vorwand den Saal und verschwindet von der Bildfläche. Als sie Sofia von der Sache erzählt, befürchtet Cleo, ihren Job zu verlieren, doch ihre Arbeitgeberin stellt sich hinter sie.

Sofia muss mit einer längeren Abwesenheit ihres Mannes zurechtkommen, der in Quebec eine Konferenz besuchen will. Über Weihnachten und Neujahr fahren sie ohne den Vater zu Verwandten aufs Land, nehmen jedoch Cleo mit. Als sie einige Tage später den Aufenthaltsort von Fermin herausgefunden hat und hochschwanger vor ihm steht, droht er ihr, das Kind aus ihr herauszuprügeln, sollte sie noch einmal die Vaterschaft erwähnen. Auch Sofia muss ihr Familienleben ohne Partner meistern, denn ihr ist klar geworden, dass sich ihr Mann überhaupt nicht in Kanada befindet und sie und die Kinder verlassen hat.

Als Cleo eines Tages mit der Großmutter in der Stadt ein Kinderbett kaufen will, protestieren dort gerade Studenten. Ein Mann flieht in das Möbelhaus, verfolgt wird er von Fermi. Sie müssen mitansehen, wie er diesen erschießt. Cleos Fruchtblase platzt plötzlich. Auf der Straße kommt es zu Schießereien, viel Menschen sterben. Wegen eines Staus verzögert sich die Fahrt ins Krankenhaus. Bei der Geburt kommt es zu Komplikationen. Das Baby wird tot geboren, und nach vergeblichen Wiederbelebungsmaßnahmen legt man Cleo für einen Moment ihre tote Tochter auf die Brust.

Nachdem Sofía den Ford Galaxie ihres Mannes verkauft hat, will sie mit den Kindern für ein paar Tage ans Meer fahren; die letzte Gelegenheit nocheinmal die geräumige Familienkutsche zu nutzen. Auch Cleo begleitet sie, die auf andere Gedanken kommen soll. Sie fahren nach Tuxpan, und dort erzählt Sofía ihren Kindern beim Essen, dass sich ihr Vater überhaupt nicht auf einer Konferenz in Kanada befindet, sondern sie einfach verlassen hat. Die Kinder sind traurig.

Am Strand gehen Sofia und Paco ins Wasser. Als Cleo sieht, dass die Kinder es nicht aus eigener Kraft zurück schaffen, läuft sie mutig ins Meer, um sie zu retten, obwohl sie nicht schwimmen kann. Dankbar nehmen Sofía und ihre Kindern Cleo in den Arm. In diesem Moment gesteht sie, dass sie ihr totgeborenes Kind nicht haben wollte. Bei ihrer Rückkehr nach Roma finden sie das Haus völlig verändert vor. Sofía plant, wieder ganztags berufstätig zu werden, um die Familie über Wasser halten zu können, da ihr Mann sie finanziell nicht mehr unterstützt. Auch Cleo bleibt bei der Familie.
https://de.wikipedia.org/wiki/Roma_(Film)

Regie: Alfonso Cuaron
Drehbuch: Alfonso Cuaron
Darsteller: Yalitza Aparicio, Marina de Tavira, Diego Cortina Autrey

https://www.imdb.com/title/tt6155172/?ref_=nv_sr_1

https://youtu.be/fp_i7cnOgbQ


Source: Cinemarketing

fsk Kino

Program

Segitzdamm 2, 10969 Berlin

+49 30 -614-2464

fsk-kino.peripherfilm.de