Blurred 9d392938 b277 429c 92a1 5ef1b39f53d1

Bear's Den

Musik

Cropped 9d392938 b277 429c 92a1 5ef1b39f53d1

Mi 03.04.2019 20:00
Festsaal Kreuzberg, Berlin
29,45 €

Bear’s Den kehren zurück mit drittem Album
„So That You Might Hear Me“ erscheint am 26. April
Im April auf Europa-Tournee durch kleinere Clubs
Zwei Konzerte in Berlin und Köln

Die britische Band Bear's Den veröffentlicht am 26. April ihr heiß ersehntes drittes Album „So That You Might Hear Me“. Das Album in seiner Vielschichtigkeit ist der nächste konsequente Schritt in einer Weltkarriere, wie man sie selten erlebt hat. Schon „Red Earth & Pouring Rain“, der 2016 erschienene Nachfolger für das 2014 für den Ivor Novello-Award nominierte Debütalbum „Islands“, zeigte, dass die Band einen gewaltigen stilistischen Schritt nach vorne gemacht hat: Weg vom reinen Folk und hin zu einer eleganten wie modernen Version von schönstem Classic Rock. Der anschließende europaweite Erfolg gab ihnen recht: Top-Ten-Platzierungen unter anderem in Holland, Belgien und ihrer Heimat Großbritannien, Top-30-Platzierungen in vielen weiteren Ländern, darunter auch in Deutschland. Rund um die Veröffentlichung von „So That You Might Hear Me“ werden Bear's Den eine Europa-Tournee mit Underplay-Konzerten im intimen Rahmen unternehmen, zwei davon auch in Deutschland. Am 3. April gastiert die Band in Berlin, am 4. April in Köln.

Bereits seit einigen Jahren verwöhnt die britische Musikszene die Welt mit unkonventionellen Songwritern, die eine neue Folk-Szene in Großbritannien schufen und mittlerweile auf weltweite Euphorie treffen. Hierzu gehörte auch von Anfang an der Sänger und Gitarrist Andrew Davie mit seiner Formation Cherbourg, zu der auch der Bassist und Drummer Kevin Jones zählte. Jones wiederum ist einer der Gründer von ‚Communion Records’, einem Plattenlabel mit ausgeprägtem DIY-Gedanken, das als Talentschmiede für junge Musiker fungiert. Trotz zweier viel beachteter EPs und umjubelter Konzerte lösten sich Cherbourg 2009 auf; bereits kurz darauf gründeten Davie und Jones gemeinsam mit dem dritten Musiker, dem Banjo-Spieler Joey Haynes die Bear’s Den.

Von Anbeginn zeigte sich die Band stark inspiriert von den Helden der klassischen Literatur. So ist bereits der Bandname angelehnt an Maurice Sendaks Kinderbuch-Klassiker „Wo die wilden Kerle wohnen“, und auch inhaltlich existiert ein direkter Bezug, wie Andrew Davie erklärt: „Bear's Den ist unser Name für die Insel, auf die jedes Kind entfliehen kann.“ Mit der gleichen kindlichen Ungezwungenheit forschen sie nach aufregenden Songs mit eigenwilligen Instrumentierungen und lassen sich in den tiefgründigen Texten inspirieren von Autoren wie Ernest Hemingway.

Seit der freundschaftlich vollzogenen Trennung von Joey Haynes besteht Bear's Den aus einer sechsköpfigen Liveband. Und wie all ihre Erfahrungen, so nahm auch diese Veränderung einen Einfluss auf ihre Musik. So zeigte schon das zweite Album eine konsequente Entwicklung, die sich nun mit „So That You Might Hear Me“ weiter fortsetzt. Das Album wurde in verschiedenen Studios in Seattle aufgenommen und von Phil Ek (The Shins, Fleet Foxes, Father John Misty) produziert. Es zeigt die Band erneut sowohl von ihrer ernsten als auch von ihrer hochemotionalen, persönlichen Seite und widersetzt sich jeglichen Trends oder einfacher Kategorisierung. „So That You Might Hear Me“ ist das meisterhafte Album einer Band, die mutig genug ist, bei allem internationalen Erfolg nur ihren künstlerischen Instinkten zu folgen.


Quelle: Eventim

Festsaal Kreuzberg

Programm

Am Flutgraben 2, 12435 Berlin

+4930 4-705-6087

festsaal-kreuzberg.de